Login

2. Herren - Ohne Chance beim Spitzenreiter / Spannender Saisonendspurt erwartet

Damen - Holterinnen beenden Meistersaison mit 8:6 im Spitzenspiel

1. Jugend - 8:3-Sieg im Spitzenspiel sorgt für 32:0-Traumbilanz

Damen / 2. Herren - Der TTSV feiert und bangt

______________________________________________________________

SV RW Mastholte - 2. Herren 9:1

Die Herren-Reserve kam beim Spitzenreiter arg unter die Räder und kam bei der 1:9-Pleite nur zu einem Ehrenpunkt. Dabei musste die Mannschaft aber auch auf Kapitän Jan Kipshagen und Maximilian Henze im mittleren Paarkreuz verzichten, für die Murat Gündogdu und Julian Herrmann einsprangen. Letztlich hätte das Ergebnis jedoch auch etwas knapper ausfallen können, denn alle drei Fünfsatzspiele wurden verloren, davon gleich zwei der drei Doppel. Dennis Henkenjohann / Ricardo Brechmann (2:3), Waldemar Bartsch / Jürgen Brechmann (1:3) und Gündogdu / Herrmann (2:3) konnten den 0:3-Start nicht verhindern. In den Einzeln war es allein Spitzenspieler Dennis Henkenjohann, der in seinem ersten Einzel mit 3:1 erfolgreich war und so für das zwischenzeitliche 1:4 sorgte. Ricardo Brechmann (0:3), Jürgen Brechmann (1:3), Bartsch (0:3), Herrmann (1:3), Gündogdu (2:3) und Henkenjohann (0:3) mussten sich danach allesamt geschlagen geben. Da die Abstiegsregelung drei Spieltage vor Schluss verschärft wurde und nun drei Teams fest absteigen und der Viertletzte in die Abtiegsrelegation muss, wird der Saisonendspurt noch einmal spannend. Mit 15:23-Zählern ist das Team bei einem Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz momentan Viertletzter, aber punktgleich mit dem einen Rang besser platzierten SV Herzebrock. Am kommenden Mittwoch, 20.03.2019,  empfängt die Mannschaft bereits den SC Wiedenbrück III (17:17), wo wieder gepunktet werden soll.

TTSV, Artikel vom 18.03.2019

______________________________________________________________

DJK Adler Brakel II - Damen 6:8

Die TTSV-Damen krönen ihre Meisterschaft mit einem 8:6-Auswärtssieg im Spitzenspiel gegen Brakel und verabschieden sich in der Rückrunde ungeschlagen von der Bezirksliga. Beim Tabellendritten überragen einmal mehr Nicola Hörndl und Friederike Synowski, die zusammen sieben der acht Punkte holen. Zunächst dreht das Duo einen 1:2-Rückstand im Doppel noch zu einem 3:2-Erfolg, der damit die 0:3-Niederlage von Julia Todt und Petra Otto ausgleicht. Anschließend ringt Synowski Brakel´s Spitzenspielerin in einem echten Krimi mit 15:13 im Entscheidungssatz nieder, während Hörndl klar mit 3:0 auf 3:1 erhöht. Die beiden Neiderlagen von Otto (2:3) und Todt (0:3) sorgen aber wieder für den 3:3-Ausgleich.

In der zweiten Einzelrunde wird der entscheidende Vorsprung durch die 3:0-Siege von Hörndl, Synowski und Otto herausgespielt, sodass es nach der 0:3-Pleite von Todt 6:4 für die Holterinnen heißt. Hörndl (3:0) erhöht auf 7:4, allerdings machen es Otto (0:3) und Todt (0:3) noch einmal spannend. Aber Synowski bleibt cool und macht den Sack zum 8:6-Triumph perfekt. Mit 24:4-Punkten beendet das Team vor den abgeschlagenen Verfolgern aus Bad Driburg (17:9) und Brakel (15:11), die noch ein Spiel zu absolvieren haben, vorzeitig als Meister und Aufsteiger in die Verbandsliga die Saison. "Die Damen haben das super gemacht und können stolz auf sich sein. Das haben sie mehr als verdient.", so Pressesprecher Carlos Krieft.

Erfolgsgaranten sind vor allem Nicola Hörndl (14:0) und Friederike Synowski (14:2) mit Traumbilanzen, die zudem in der Rückrunde auch im Doppel bei 6:0-Siegen ungeschlagen bleiben. Petra Otto (7:6) ist zudem herauszuheben, die mit ihrer Art immer für gute Stimmung und einen starken Zusammenhalt sorgt. Zum Meisterteam gehören ebenfalls Lisa Otto (3:1), Gökce Tosun (1:1), Julia Todt (1:5), Galina Isaak (4:3) sowie Kapitänin und Organisatorin Marion Aßmann.

TTSV, Artikel vom 19.03.2019

______________________________________________________________

1. Jugend - TTSG Rietberg-Neuenkirchen 8:3

Die 1. Jugend behält seine makellose Weste auch im abschließenden Spitzenspiel und beendet so mit einer Traumbilanz von 32:0 als unangefochtener Meister die Saison. Gegen den Tabellendritten beginnt die Partie allerdings mit einem negativen Novum und Schreckmoment in der Saison. Gleich beide Doppel von Joel Schelesnikow / Marvin Sielhorst und Tobias Krause / Nils Nürnberger gehen hauchdünn mit 2:3 verloren, sodass das Quartett erstmalig einen 0:2-Rückstand verkraften muss. Ohne Nerven zu zeigen, drehen die Vier aber postwendend durch die Siege von Schelesnikow (3:1), Krause (3:0), Sielhorst (3:0) und Nürnberger (3:2) den Rückstand in einen 4:2-Vorsprung um. Zwar muss Youngster Schelesnikow anschließend mit 0:3 gratulieren, doch die Siegesserie von Kämpfer Krause (3:2), Sielhorst (3:1), Nürnberger (3:0) und erneut Sielhorst (3:0) lassen nichts weiter zu. Der ungefährdete und viel umjubelte 8:3-Heimsieg krönt die unglaubliche Saison mit der Meisterschaft und dem Aufstieg in die Bezirksklasse.

Die Meister-Jugend v.l.: Marvin Sielhorst, Joel Schelesnikow, Nils Nürnberger und Tobias Krause.

Die Überlegenheit spiegelt sich auch in den hervorragenden Bilanzen wieder: Schelensikow (12:3), Krause (13:2), Sielhorst (13:1) und Nürnberger (11:1), Schelesnikow / Sielhorst (6:1) und Krause / Nürnberger (4:2). "Ein ganz tolles Zeichen für den Verein und der verdiente Lohn der Mannschaft und des gesamten Trainerteams. Die Jungs sind einfach klasse!", spricht TTSV-Sprecher Carlos Krieft allen Beteiligten ein großes Lob aus.

TTSV, Artikel vom 19.03.2019

______________________________________________________________

Der TTSV feiert und bangt

Die TTSV-Damen krönten ihre Meisterschaft mit einem 8:6-Sieg bei Adler Brakel II und verabschiedeten sich damit, in der Rückrunde ungeschlagen,  aus der Bezirksliga ...

Während die Damen feiern können, muss die Herren-Reserve bangen. Denn in der Kreisliga verschärfte drei Spieltage vor Schluss sich die Abstiegsregelung. ...

Der Tischtennisverein TTSV Schloß Holte - Sende blickt auf einen erfolgreichen Spieltag zurück. Sowohl die erste als auch die zweite Herrenmannschaft feierten in ihren Ligen Siege. Zumindest die Erstvertretung feierte mit dem Erfolg bereits frühzeitig den Klassenerhalt ...

Lesen Sie den kompletten Artikel aus der Neuen Westfälischen vom 23.03.2019 durch Klick auf folgenden Link:

"Texte und Fotos aus der Neuen Westfälischen sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion." Link zu nw.de.

SFbBox by debt consolidation

Veranstaltungen

Besucherzähler

Heute65
Gestern414
Diese Woche2095
Diesen Monat7554
Gesamt743401