Login

Vereinsmeisterschaften Nachwuchs - Sekul trickst alle aus
1. Damen - Die Übermannschaft ist zu Gast, Besuch aus Prag
1. Herren - Lebenszeichen
1. Damen - Ein einziger Satz mit "x"
2. Herren - Krähenwinkel kein gutes Pflaster
3. Herren - Niederlage im Spitzenspiel
5. Herren - Herbstmeister
1. Herren - Sieg beim Schlusslicht

TTSV erhält Besuch aus Prag

Tischtennis-Oberliga

Schloß Holte-Stukenbrock (wk). Die Damen des TTSV Schloß Holte-Sende bekommen in der Tischtennis-Oberliga illustren Besuch. Zu Gast ist der souveräne Tabellenführer TTC Rödinghausen (Beginn: Samstag, 18.30 Uhr).
Der Aufsteiger vom Wiehen ist ohne Verlustpunkt Spitzenreiter. Das hat gute bis sehr gute Gründe. Im Kader steht ein hochkarätiges Trio aus Prag. Die drei Tschechinnen, allesamt Angriffsspielerinnen mit hervorragenden Topspin-Fähigkeiten, holten gemeinsam in ihren Einzeln 45 Siege bei nur acht Niederlagen. Die Nummer zwei des Teams, Lucie Krizová, hat sogar schon in Berlin Zweitliga-Erfahrungen sammeln können.
Hinter Spitzenspielerin Nela Hajková steht an Position drei Monika Rohliková im Kader der Gäste, die das vielleicht beste Pokergesicht in ganz Ostwestfalen-Lippe aufsetzen kann. An Position vier spielt die starke Susann Woltersdorf, die lange in der Region Rostock Oberliga spielte und wie Rohliková erst ein Duell verloren hat.
TTSV-Chef Christoph Aßmann könnte auf ein Wunder hoffen, tut es aber nicht. Er gibt sich keinen Illusionen hin: »Unsere Damen werden nur Erfahrungen sammeln können. Gegen diese Truppe haben wir keine echte Chance.«
Dennoch geht es bei 0:0 los. Wer attraktives Damen-Tischtennis erleben möchte, sollte sich diesen Gegner in der Lisa-Tetzner-Halle nicht entgehen lassen. Nachwuchstalent Gökce Tosun wird mittendrin sein. Sie springt erneut für Nicole Weihrauch ein.

Westfalen Blatt, Artikel vom 10.12.2011

_____________________________________________________________________________________________________

Sekul trickst alle aus

Tischtennis: Bachmair, Neujahr und Henkenjohann sind Vereinsmeister beim TTSV

Von Lisa Otto und Kai Wessel
Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Mit einer Überraschung sind die Tischtennis-Vereinsmeisterschaften der Jugend beim TTSV Schloß Holte-Sende zu Ende gegangen. Niklas Sekul schlug der Konkurrenz ein Schnippchen und bezwang in einem sehenswerten Finale seinen Teamkollegen Malte Laabs.


 

Laabs konnte es kaum fassen. Der 16-jährige hatte im Halbfinale den Topfavoriten Kris Naporra ausgeschaltet und wähnte sich nach einer 2:0-Satzführung im Finale gegen Sekul bereits auf der Siegerstraße. Denkste! Niklas Sekul, mit 14 Lenzen »Küken« im Jungenteam, machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Er kämpfte sich in den fünften Durchgang und krönte sich nach einem 11:7 zum Vereinsmeister. Jugendwartin Kerstin Jürgens: »Gerade gegen die höher eingestuften Teamkollegen versteht es Niklas, sein Potenzial auszuschöpfen. Er hat im vergangenen Jahr große Fortschritte gemacht.«
Auch bei den A-Schülern ging es knapp zu. Im System Jeder-gegen-Jeden entschied ein Satz über die Titelvergabe. Der Sieg ging an Marlon Bachmair. »Er versteht es immer besser, seine Vorteile als Linkshänder gewinnbringend zu vermarkten«, sagte Jürgens.
Mit Spannung wurde das Finale bei den B-Schülern erwartet. Hier trafen die beiden jüngsten Vereinstalente aufeinander. Platten-Jungfuchs Tilo Neujahr, gewohnt kaltschnäuzig, besiegte den zuletzt starken Maik Isaak nach fünf spannenden Sätzen. Jürgens: »Tilo wird oft unterschätzt, kann aber viele Gegner ausspielen und agiert im entscheidenden Moment eiskalt. Maik war wirklich gut, aber Tilo war etwas ausgebuffter.«
In den Doppelkonkurrenzen gab es kaum Überraschungen. Eine Ausnahme war der zweite Platz von Simon Goeken an der Seite von Ricardo Brechmann. Goeken spielt erst seit kurzer Zeit und bewies Talent.
In der Mädchen-Konkurrenz siegte die ballsichere Vanessa Henkenjohann vor der agilen Natalie Fritsch und der wackeren Denise Graff. Jürgens: »Vanessa war wieder sehr gut, aber Natalie wird auch immer besser.«

Mädchen, Gold: Henkenjohann, Silber: Fritsch Bronze: Graff.
Jugend, Gold: Sekul, Silber: Laabs, Bronze: Naporra.
Schüler A, Gold: Bachmair, Silber: Reimer, Bronze: van der Veek.
Schüler B, Gold: Neujahr, Silber: Isaak, Bronze: Pascal Schulz
Jugend-Doppel, Gold: Naporra/Sören Brauckmann, Silber: Brechmann/Goeken.
Schüler-Doppel, Gold: Sekul/ Bachmair, Silber: B. Fritsch/Isaak.

Westfalen Blatt, Artikel vom 9.12.2011

_____________________________________________________________________________________________________

Die Übermannschaft ist zu Gast

TISCHTENNIS: Rödinghausen reist mit weißer Weste an

Schloß Holte-Stukenbrock (apl). Während die Landesliga-Herren des TTSV Schloß Holte-Sende bereits in der Winterpause weilen, steht für den TuS Bexterhagen das letzte Spiel des Jahres an. Die Oberliga-Damen des TTSV Schloß Holte empfangen den

Titelkandidaten.´Frauen-Oberliga: TTSV Schloß Holte-Sende – TTC Rödinghausen. „Die Übermannschaft ist zu Gast“, sagt TTSV-Chef Christoph Aßmann. Gegen Rödinghausen hatte in dieser Saison noch keine Mannschaft eine Chance. Der TTC hat in neun Spielen erst zwölf Einzelspiele abgegeben. „Diese Serie ist unglaublich“, so Aßmann. „Wir werden nur Erfahrung sammeln können. Trotzdem hoffe ich, dass unsere Damen eine schwierige Vorrunde mit einem guten Gefühl beenden können.“

Neue Westfälische, Artikel vom 9.12.2011

_____________________________________________________________________________________________________

TTSV sendet Lebenszeichen

VON MARKUS VOSS
Schloß Holte-Stukenbrock/Oerlinghausen/Leopoldshöhe. Mit einem Sieg gegen den Letzten TuS Elbrinxen verschaffte sich der TTSV Schloß Holte-Sende in der Tischtennis-Landesliga etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt. Der Ligakonkurrent TuS Bexterhagen siegte locker beim SV Brackwede und bleibt Zweiter.


Landesliga: TSV Elbrinxen – TTSV Schloß Holte-Sende 5:9
Der TTSV wurde seiner Favoritenrolle gegen das sieglose Schlusslicht gerecht. „Wir haben ein Lebenszeichen gesendet“, sagte TTSV-Chef Christoph Aßmann. Und das, obwohl die Doppeltaktik wieder einmal nicht aufging. Nur Carlos Krieft und Christoph Aßmann siegten klar, sowohl Eckard Otto/Peter Gerkens als auch Tim Schlepphege/Lars Holtkamp verloren ihre Partien. Aßmann: „Daran müssen wir in der Rückrunde arbeiten.“ In den Einzeln lief es dann besser. Tim Schlepphege (3:0), Eckard Otto (3:1), Carlos Krieft (3:1/3:1), Lars Holtkamp (3:1), Peter Gerkens (3:1) und Christoph Aßmann (3:0/3:1) kamen zu deutlichen Siegen, nur Otto (0:3), Schlepphege (0:3) – beide gegen TSV-Spitzenmann Hübner – und Holtkamp (2:3) mussten gratulieren. Mit jetzt 6:16 Punkten rückt der TTSV auf Relegationsplatz 10 vor. „Dieser Sieg war ganz wichtig, um noch alle Chancen auf den Klassenerhalt zu haben“, sagte Aßmann, der hofft, dass 2012 der verletzte Spitzenspieler Metin Kaya ins Team zurückkehrt.

´ 1. Kreisklasse: TTSV Schloß Holte-Sende III – Post SV Gütersloh II 5:9
Nach der Pleite im Spitzenspiel ist der TTSV III nur noch Dritter. Holte führte nach zwei Doppelsiegen sowie Einzelerfolgen von Hugo Kempf und Marc Ceglarski mit 4:2 – danach war der Wurm drin. Nur Jürgen Brechmann konnte abschwächen.
´ 2. Kreisklasse: TTSV Schloß Holte-Sende V – SC Germania Stromberg II 9:6
Glück für die „Fünfte“: Der ungeschlagene SCG-Akteur Holger Kuchling musste aufgrund eines Hexenschusses passen – das waren die ersten drei Punkte für den TTSV. Die restlichen sechs wurden mit einer geschlossenen Teamleistung eingefahren. Mit nun zwei Zählern Vorsprung behauptet der TTSV die Spitze.

Neue Westfälische, Artikel vom 08.12.2011
_____________________________________________________________________________________________________
Nur Thöne und Koch punkten

TISCHTENNIS: 2:8-Pleite der TTSV-Damen


Schloß Holte-Stukenbrock (mav). Außer Spesen nichts gewesen: Die Damen des TTSV Schloß Holte-Sende haben in der Tischtennis-Oberliga das Derby beim VfL Oldentrup glatt mit 2:8 verloren. Nach nicht einmal zwei Stunden war alles vorbei. Ohne die Nummer 2 Nicole Weihrauch war gegen den Regionalliga-Absteiger aus dem Bielefelder Stadtteil einfach nicht mehr drin.

Bereits beide Doppel gingen an die Oldentruperinnen. Während Julia Koch und Ersatzspielerin Gökce Tosun glatt in drei Sätzen verloren, hielt das Schloß Holter Spitzendoppel Christiane Thöne/Lisa Otto sein Spiel lange offen – am Ende verlor es in fünf Sätzen. In den Einzeln konnten nur Christiane Thöne und Julia Koch punkten. Christiane Thöne setzte sich in vier Sätzen durch, Julia Koch behielt im fünften Durchgang in der Verlängerung die Nerven und siegte mit 3:2. In glatte 0:3-Niederlagen mussten dagegen Lisa Otto und Julia Koch in ihrem ersten Spiel einwilligen. Während Gökce Tosun zweimal in vier Sätzen unterlag, verloren sowohl Christiane Thöne als auch Lisa Otto ihre zweiten Einzel nur ganz knapp im fünften Satz. Bei einem günstigeren Spielverlauf wäre also durchaus mehr drin gewesen für die Holter Tischtennis-Damen.

„Die Niederlage fällt ganz klar zu hoch aus“, sagt denn auch TTSV-Chef Christoph Aßmann. Und: „In solchen Spielen fehlt uns einfach Nicole Weihrauch, um ernsthaft als ein Gegner auf Augenhöhe agieren zu können.“ Die Folge von Weihrauchs Ausfall ist, dass Lisa Otto aufrücken und gegen die Spitzenspielerinnen an die Platte muss. Sie fehlt dann an ihrer angestammten Position 3 als Punktesammlerin.
Im nächsten Spiel am kommenden Samstag, 18.30 Uhr, trifft der TTSV in der Pollhans-Halle auf den TTC Rödinghausen. Der Topfavorit auf die Meisterschaft ist Tabellenführer und damit ein ganz harter Brocken. „Unsere Damen haben bis zur Weihnachtspause ein ganz schweres Restprogramm“, sagt Christoph Aßmann.

Neue Westfälische, Artikel vom 07.12.2011
_____________________________________________________________________________________________________

Hexenschuss in der Kabine


Tischtennis: 5. Herrenteam profitiert von Verletzung und ist Herbstmeister - Damen 2:8

Von Kai Wessel
Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Riesenjubel beim fünften Herrenteam des TTSV Schloß Holte-Sende in der 2. Tischtennis-Kreisklasse. Die Mannschaft feierte die Herbstmeisterschaft, profitierte dabei aber von einem Hexenschuss. Dagegen erlebten die Oberliga-Damen ein deftiges Derby-Desaster.
Damen-Oberliga: VfL Oldentrup - TTSV Schloß Holte-Sende 8:2 (27:14 Sätze). Beim Tischtennis geht's um Spiele und Sätze. Dieses Spiel war ein einziger Satz mit »x«. Bei Christiane Thöne & Co lief wenig bis nix. Vor 20 Zuschauern am Bielefelder Krähenwinkel gingen schon zum Auftakt beide Doppel verloren. Anschließend konnten nur Thöne (3:1 gegen Alena Ritzer) und Julia Koch (3:2 gegen Daniela Dieckmann) punkten. Ansonsten hagelte es Niederlagen. Lisa Otto stand gegen Jessica Wilke auf verlorenem Posten und kassierte gegen Ritzer nach 2:1-Satzführung noch eine 2:3-Pleite. Ersatzspielerin Gökce Tosun, zuletzt noch in guter Form, kassierte ihre ersten beiden Niederlagen in der Oberliga. »Die Gegner lagen Gökce nicht so gut«, sagte Lisa Otto. Nach knapp zwei Stunden Spielzeit war die deftige Abfuhr perfekt.
TTSV: Thöne/Otto (2:3), Koch/Tosun (0:3), Thöne (1), Otto, Koch (1), Tosun.

Herren-Bezirksklasse: VfL Oldentrup II - TTSV Schloß Holte-Sende II 9:6 (35:27 Sätze). Dass der Bielefelder Krähenwinkel wirklich kein gutes Pflaster für die Holter ist, unterstrich die zweite Herrenmannschaft. Nur zwei Saisonsiege hatte die VfL-Reserve auf dem Konto - bis der TTSV kam. Der begann ordentlich. Peter Gerkens und Jan Kipshagen siegten im Doppel wie auch Ralf Mühlenkord und David Otto. Hätten Matthias Laukamp und Patrick Schilberg nicht eine 2:0-Satzführung verspielt, wäre der TTSV sogar mit 3:0 gestartet. Einzelsiege von Gerkens, Mühlenkord und Otto sorgten anschließend immerhin für eine 5:3-Führung, ehe das Spiel den Bach hinunter ging. Lediglich der überragende Mühlenkord konnte noch einmal punkten. Der Rest strich die Segel, und die bittere 6:9-Pleite war amtlich.

1. Kreisklasse: TTSV III - Post SV Gütersloh II 5:9 (27:30 Sätze). Bis zur 4:2-Führung lief das Spitzenspiel aus TTSV-Sicht nach Wunsch, doch dann spielten die Nerven den Hausherren einen Streich. Jürgen Brechmann, Kris Naporra, Klaus Bostelmann und der vom Pech verfolgte Rudolf Voike verloren fünf Duelle mehr oder weniger hauchdünn in fünf Sätzen. Während beim Gegner die Post abging, lief beim TTSV nur noch wenig zusammen. Nach knapp drei Stunden Spielzeit stand die Heimniederlage fest.
TTSV III: Naporra/Ceglarski (3:1), Kempf/Bostelmann (1:3), Brechmann/Voike (3:2), Hugo Kempf (1), Kris Naporra, Marc Ceglarski (1), Jürgen Brechmann (1), Rudolf Voike und Klaus Bostelmann.


2. Kreisklasse: TTSV V - Germania Stromberg II 9:6. Die »Fünfte« ist Herbstmeister. Allerdings profitierte das Team im Topspiel von der Verletzung eines Stromberger Leistungsträgers. Der hatte sich beim Umziehen in der Kabine einen Hexenschuss zugezogen und musste bereits im Doppel aufgeben. »Unser Sieg war etwas glücklich, aber wir haben auch gut gespielt«, sagte Martin Aßmann.
TTSV V: Klos/Diekmannshenke (1), Fortkämper/Bevers, Siek/Aßmann (1), Tobias Fortkämper, Michael Klos (1), Werner Diekmannshenke (1), Manfred Siek (1), Martin Aßmann (2), Christoph Bevers (2).

Westfalen Blatt, Artikel vom 06.12.2011

__________________________________________________________________________________________

TTSV-Herren feiernbeim Schlusslicht


Tischtennis-Landesliga: TTSV-Herren gewinnen 9:5

Schloß Holte-Stukenbrock (wk). Die Tischtennis-Herren des TTSV Schloß Holte-Sende haben die Hinserie der Landesliga mit einem Auswärtssieg beendet. Beim Schlusslicht TSV Elbrinxen gelang ein sicherer 9:5-Erfolg.Nur zu Beginn hakte es. Tim Schlepphege und Lars Holtkamp produzierten im Doppel zu viele Fehler. Nach einem 10:12 im fünften Satz durften sie ihren Gegnern Dirk Siedenburg und Andreas Langanke zum ersten Erfolg der Saison gratulieren. Die beiden Elbrinxer waren seit mehr als einem Jahr sieglos.Auch Lars Holtkamp patzte. Gegner Uwe Böttcher feierte nach 16 Pleiten in Serie wieder einen Einzelerfolg in der Landesliga. Dennoch reichte es nicht für Elbrinxen. Denn ansonsten punktete nur TSV-Topmann Maik Hübner. Der TTSV war ausgeglichener besetzt, agierte nach dem 2:4-Rückstand konzentriert und brachte das Spiel sicher nach Hause. Christoph Aßmann: »Der Sieg war verdient. Jetzt haben wir in der Rückrunde noch alle Chancen auf den Klassenerhalt.«TTSV: Schlepphege/Holtkamp (2:3), Otto/Gerkens (0:3), Krieft/Aßmann (3:0), Schlepphege (1), Eckard Otto (1), Carlos Krieft (2), Holtkamp (1), Aßmann (2), Peter Gerkens (1).

Westfalen Blatt, Artikel vom 05.12.2011

SFbBox by debt consolidation