3. und 5. Herren - Spitzenspiele
1. Damen, 1. Herren - Vorberichte
1. Schüler - Haben leichtes Spiel
1. Jugend - Fehlt der unbedingte Siegeswille
1. Schüler - Lässt nichts anbrennen
3. Damen - Knappe Niederlage
2. Damen - Herbstmeister
4. Herren - Teders holt Ehrenpunkt
2. Herren - Die Nerven spielen nicht mit
1. Jugend - Findet ihren Meister
1. Herren - Falsches Spiel
1. Damen - Aßmann glänzt im "Tralafiti-Spiel"

TTSV reist zum »TSV-Hübner«

Tischtennis: Damen im Derby gefordert

Schloß Holte-Stukenbrock (wk). Für die Herren des TTSV Schloß Holte-Sende steht in der Tischtennis-Landesliga ein Schlüsselspiel im Kampf um den Klassenerhalt auf dem Programm. Die Oberliga-Damen müssen beim VfL Oldentrup antreten.

Herren-Landesliga: TSV Elbrinxen - TTSV Schloß Holte-Sende (Samstag, 18.30 Uhr). Die 1. Herren ist am Samstag zum ersten Mal in dieser Saison Favorit. Das Schlusslicht aus dem Lipperland hat noch keinen einzigen Punkt auf dem Konto und konnte erst 22 Spiele gewinnen (bei 81 Niederlagen). Elbrinxens Spitzenmann und Ex-Bundesligaspieler Maik Hübner war an 16 Siegen beteiligt. Der Rest seines Teams sammelte nur kümmerliche sechs Siege in Einzel und Doppel. TTSV-Chef Christoph Aßmann spricht Klartext: »Wir brauchen nicht lange um den heißen Brei herumreden. Alles andere als ein Sieg wäre eine riesige Enttäuschung.« Peter Gerkens wird für Metin Kaya beim »TSV-Hübner« an die Platte gehen.

Damen-Oberliga: VfL Oldentrup - TTSV Schloß Holte-Sende (Samstag, 18.30 Uhr). Derbyzeit am Bielefelder Krähenwinkel: Der TTSV ist punktgleich mit dem Regionalliga-Absteiger, der nach haushohen Niederlagen gegen Borussia Münster und den TTC Rödinghausen keine Chance mehr auf den Wiederaufstieg hat. Der TTSV bangt noch um den Einsatz von Christiane Thöne, die mit Magenproblemen zu kämpfen hat. Nachwuchs-Ass Gökce Tosun vertritt Nicole Weihrauch.

Westfalen Blatt, Artikel vom 02.12.2011

_____________________________________________________________________________________________________

Topspiele in den TT-Kreisklassen

Schloß Holte-Stukenbrock (wk). An diesem Freitag kommt es in der Lisa-Tetzner-Sporthalle (ab 20 Uhr) zu zwei sehr interessanten Begegnungen in der 1. und 2. Tischtennis-Kreisklasse. Der TTSV III erwartet als Tabellenzweiter seinen Verfolger Post SV Gütersloh, der nur einen Zähler weniger auf dem Konto hat. Eine Liga tiefer geht es im Duell des TTSV V gegen den SC Stromberg um die Herbstmeisterschaft. Beide Mannschaften haben 15:3 Punkte.

Westfalen Blatt, Artikel vom 01.12.2011

_____________________________________________________________________________________________________
Holterinnen bangen um Christiane Thöne

TISCHTENNIS: Verfolgerduell in Bexterhagen

Schloß Holte-Stukenbrock/Leopoldshöhe (apl). Nach zwei Niederlagen in Folge wollen die Oberliga-Tischtennisspielerinnen des TTSV Schloß Holte-Sende endlich wieder siegen. Allerdings ist das im OWL-Derby gegen den VfL Oldentrup ein schwieriges Unterfangen.
´ LANDESLIGA: TSV Elbrinxen – TTSV Schloß Holte-Sende. „Wir sind zum ersten Mal in dieser Saison Favorit“, sagt der TTSV-Vorsitzende Christoph Aßmann. Elbrinxen steht punktlos am Tabellenende und müsse geschlagen werden, erklärt Aßmann: „Da reden wir auch nicht lange um den heißen Brei herum: Alles andere als ein Auswärtssieg wäre eine riesige Enttäuschung.“ Für den TTSV ist es bereits das letzte Match einer schwierigen Hinrunde, die unbedingt mit einem Erfolg abgeschlossen werden soll. Peter Gerkens wird für Metin Kaya an die Platte gehen.
´ KREISKLASSE: Bereits heute stehen in der Pollhanshalle zwei Spitzenpartien in der 1. und 2. Kreisklasse an. Der TTSV III empfängt den Post SV Gütersloh in der 1. Kreisklasse. Die Holter sind mit 13:3 Punkten Zweiter, der Post SV liegt mit 12:4 auf Rang 3. Beide Teams müssen unbedingt gewinnen, um Primus DJK Gütersloh nicht aus den Augen zu verlieren. In der 2. Kreisklasse spielt der TTSV V gegen den SC Stromberg um den Herbsttitel. Beide Teams haben 15:3 Punkte auf dem Konto. Anschlag beider Partien ist um 20 Uhr.
´ FRAUEN-OBERLIGA: VfL Oldentrup – TTSV Schloß Holte-Sende. Der Regionalliga-Absteiger aus Oldentrup ist mit dem TTSV punktgleich. Die Holterinnen hoffen, dass Christiane Thöne (krank) bis zum Derby wieder fit ist. Für Nicole Weihrauch wird Nachwuchs-Ass Gökce Tosun an die Platte gehen. „Das wird eine schwierige Kiste“, sagt Christoph Aßmann.
Neue Westfälische, Artikel vom 02.12.2011
_____________________________________________________________________________________________________
TTSV fehlt der unbedingte Siegeswille

JUGEND-TISCHTENNIS: Schüler haben leichte Spiel gegen Bad Salzuflen

Schloß Holte-Stukenbrock (apl). Bittere Pille: Die Nachwuchs-Tischtennisspieler des TTSV Schloß Holte-Sende mussten in der Bezirksklasse ihre erste Pleite schlucken. Doch die Meisterschaft ist noch lange nicht abgehakt. Schließlich gibt es noch ein Rückspiel.

´JUNGEN-BEZIRKSKLASSE: TTSV Schloß Holte-Sende – DJK BW Avenwedde II 1:8. Bei dieser herben Niederlage war einfach nicht mehr drin. „Dabei fing alles so vielversprechend an“, sagt TTSV-Sprecherin Lisa Otto. Während Kris Naporra und Malte Laabs ihr Doppel gewannen, unterlagen Jan Jäger und Niklas Sekul am Nebentisch nur knapp im Entscheidungssatz. Doch danach lief nichts mehr so wie es sollte. Gleich vier Einzel gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen – keines davon konnte der TTSV für sich entscheiden. Nach weniger als zwei Stunden stand dann das ernüchternde Ergebnis von 1:8 fest. „Die 14 gewonnenen Sätze sprechen allerdings eine andere Sprache“, erklärt TTSV-Jugendwartin Kerstin Jürgens. „Die Jungs müssen einfach den unbedingten Siegeswillen noch mehr entwickeln. Dann kann es im Rückspiel auch schon ganz anders aussehen.“ Das Quartett aus Avenwedde hat durch diesen Sieg die Tabellenführung übernommen.

´SCHÜLER-BEZIRKSLIGA: TTSV Schloß Holte-Sende – SC Bad Salzuflen 8:2. Die Holter hatten gegen das Tabellenschlusslicht aus der Kurstadt leichtes Spiel. Marlon Bachmair und Maximilian Reimer gewannen ihre Doppel genauso souverän wie Yannik van der Veek und Raven Henkel. Danach musste lediglich Bachmair und van der Veek eines ihrer Einzel abgeben. Die Punkte für den TTSV holten Reimer (2), Henkel (2), Bachmair und van der Veek. Der Sieg war nach nur anderthalb Stunden Spielzeit gegen die bis dato sieglosen Bad Salzufler perfekt.
Neue Westfälische, Artikel vom 2.12.2011
_____________________________________________________________________________________________________

Jugend findet ihren Meister

Tischtennis: TTSV-Herren unterliegen Bad Salzuflen - Damen-Reserve ist Herbstmeister

Von Kai Wessel
Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Nach dem überraschenden Sieg in Detmold ist die erste Tischtennis-Mannschaft des TTSV Schloß Holte-Sende in der Landesliga unsanft auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Auch die Reserve hängt im Keller. Eine heftige Pleite setzte es für das bis dato ungeschlagene Jugendteam in der Bezirksklasse.
Jungen-Bezirksklasse: TTSV - DJK Avenwedde 1:8 (14:25 Sätze). Ohne Verlustpunkt standen die TTSV-Jungs an der Spitze - bis der Tabellenzweite Avenwedde zu Besuch kam. Die Partie endete für den Spitzenreiter in einem Waterloo. Nachdem Kris Naporra und Malte Laabs ihr Doppel gewonnen hatten, lief alles schief. Jan Alexander Jäger und Niklas Sekul gaben ihr Doppel nach Satzführung ab. Anschließend konnte kein einziges Einzel gewonnen werden. Gleich vier Spiele verlor das diesmal nervenschwache TTSV-Quartett mit 2:3-Sätzen. Avenwedde nahm die Punkte mit - und die Tabellenführung.

Landesliga: TTSV - SC Bad Salzuflen 4:9 (20:30 Sätze). Für den Aufreger des Abends sorgte der Ex-Holter Uli Watermann (52). Als der Plattenfuchs gegen Tim Schlepphege mit 4:8 im fünften Satz zurücklag, tat er so, als wolle er aufgeben, um dann doch weiterzuspielen. Schlepphege war irritiert und verlor noch. »Das war unsportlich von Uli«, sagte TTSV-Chef Christoph Aßmann.
Aßmann selbst hatte zuvor eine bittere Pleite gegen Uwe Körnig kassiert und musste trotz zweier Matchbälle eine 10:12-Niederlage im fünften Satz hinnehmen. Gegen einen Gegner, der erstmals in absoluter Bestbesetzung aufgelaufen war, konnte Holte diese Rückschläge nicht wegstecken. Zumal der verletzte Metin Kaya seine Einzel abschenkte. Eckard Otto zweifelte nach Spielschluss, ob die Taktik richtig war: »Ich wäre gerne ins obere Paarkreuz hochgerückt, um gegen Uli Watermann zu spielen.« Beide hatten einst gemeinsam in der 2. Bundesliga für Steinhagen gespielt. Watermann: »Eckard war immer mein Angstgegner.«
TTSV: Otto/Holtkamp (2:3), Schlepphege/Kipshagen (1:3), Krieft/Aßmann (3:0), Kaya, Schlepphege (1), Otto (1), Carlos Krieft, Lars Holtkamp (1), Aßmann.

Bezirksklasse: TTSV II - VfB Fichte Bielefeld 3:9 (18:29 Sätze). Ja, die Nerven: Alle knappen Spiele gingen über den Bielefelder Berg. So war gegen die keineswegs übermächtigen Gäste kein Staat zu machen. Schon die beiden Auftaktdoppel gingen nach 2:1-Satzführungen noch mit 2:3 verloren. Anschließend punktete nur das Duo mit Ralf Mühlenkord und Doppelspezialist David Otto sowie im Einzel Peter Gerkens und Patrick Schilberg.

1. Kreisklasse: TTSV IV - SC Wiedenbrück III 1:9 (12:28 Sätze). Bei der Niederlage gegen den Tabellenzweiten holte Wilfried Teders den Ehrenpunkt. Es war mehr drin, aber Ralf Bonen »versägte« in beiden Einzeln eine 2:0-Satzführung. Ebenfalls im fünften Durchgang verlor das Doppel mit Klaus Bostelmann/André Weiterkemper.

Frauen-Bezirksliga: TTSV II - RW Mastholte 8:3 (30:16 Sätze). Ohne Verlustpunkt ist die Reserve Herbstmeister! In einer engen Partie gewannen Laura von Mutius und Gökce Tosun sowie Linda Aßmann und Laura Ceglarski beide Doppel. Anschließend ließ es Tosun dreimal scheppern. Weitere Siege holten von Mutius (1) und Ceglarski (2).

TTV Hövelhof - TTSV III 8:4. Ganz unten in der Bezirksliga steht hingegen die »Dritte«, die in Hövelhof drei Spiele in der Verlängerung des fünften Satzes verlor. Punkte holten Lisa Kaiser (2), Astrid Bonen und Kerstin Jürgens.

Schüler-Bezirksliga: TTSV - SC Bad Salzuflen 8:2. So wird das gemacht. Während die Herren gegen die Lipper verloren, ließen die Schüler nichts anbrennen. Yannik van der Veek (1), Marlon Bachmair (1), Maximilian Reimer (2) und Raven Henkel (2) punkteten.

Westfalen Blatt, Artikel vom 30.11.2011

_____________________________________________________________________________________________________
Falsches Spiel

TISCHTENNIS: Unsportliches Verhalten bringt den TTSV aus dem Tritt

VON ASTRID PLASSHENRICHSchloß Holte-Stukenbrock. Die Tischtennisspieler des TTSV Schloß Holte taktierten, riskierten und verloren alles. Das Landesliga-Abstiegsduell gewinnt der SC Bad Salzuflen – auch wenn er nicht immer mit fairen Mitteln agiert.

´LANDESLIGA: TTSV Schloß Holte-Sende – SC Bad Salzuflen 4:9. Die Partie zwischen Tim Schlepphege und Ulrich Watermann stellt den Knackpunkt für den weiteren Verlauf des Spiels dar: Bad Salzuflens Nummer 1 führt bereits mit 2:0, als Schlepphege zur Hochform aufläuft und die nächsten beiden Sätze für sich entscheidet. Auch im fünften Durchgang ist der Holter stärker und hat beim Stand von 8:4 den Sieg vor Augen. Doch dann das: Watermann gibt Schlepphege die Hand – ein klares Zeichen von Aufgabe. Der Holter verlässt daraufhin die Platte. Doch plötzlich will Watermann weiterspielen. Schlepphege kann es nicht fassen, er verliert erst den Faden und schließlich auch das Spiel. Anstatt 2:3 steht es nun 2:4 für Bad Salzuflen. „So ein Verhalten ist einfach nur unsportlich. Das hätte ich Uli nicht zugetraut“, sagt Christoph Aßmann. Danach vergibt er selbst einen sicher geglaubten Punkt gegen Uwe Körnig – trotz zweier Matchbälle. Durch die Niederlage zieht Bad Salzuflen am TTSV vorbei.
TTSV: Krieft/Aßmann, Otto, Holtkamp, Schlepphege.

´FRAUEN-OBERLIGA: TTSV - TTV Ense 6:8. Der Unterschied heißt Amela Novakovic. Die Enser Nummer 1 ist einfach zu stark und gewinnt neben dem Doppel auch ihre drei Einzel gegen Lisa Otto, Christiane Thöne und Julia Koch. Bei den Holterinnen sticht Linda Aßmann heraus. Die Ersatzspielerin für Nicole Weihrauch gewann bei ihrem ersten Oberliga-Auftritt in dieser Saison zwei Einzel. „Die Spielerinnen der zweiten Mannschaft kompensieren den Ausfall von Nicole sehr gut“, so Aßmann.TTSV: Thöne/Otto, Koch, Aßmann (2), Thöne, Otto.


Neue Westfälische, Artikel vom 29.11.2011
_____________________________________________________________________________________________________
Aßmann glänzt im »Tralafiti-Spiel«

Tischtennis-Oberliga: TTSV-Damen unterliegen 6:8

Schloß Holte-Stukenbrock (wk). Die Damen des TTSV Schloß-Sende haben in der Tischtennis-Oberliga die zweite Niederlage hintereinander kassiert. Bei der 6:8-Pleite gegen den TTV Ense konnte nur Ersatzspielerin Linda Aßmann glänzen.



 
Ausgerechnet Aßmann - noch am Vorabend hatte sie in der Bezirksliga-Reserve ihre Einzel nach mäßigem Auftritt verloren. Zwei Spielklassen höher gewann sie gegen Miriam Bake in vier Sätzen und gegen die starke Annette Klenter-Fitze glatt mit 11:9, 11:8 und 11:6. »Sie kam mit meinem spinfreien Spiel nicht gut zurecht«, sagte Aßmann. Julia Koch hingegen unterlag Klenter-Fitze knapp, und Christiane Thöne quälte sich zu einem 13:11-Sieg im fünften Durchgang. Thöne hatte zuvor, ebenso wie Lisa Otto, beide Einzel im oberen Paarkreuz abgegeben und kam mit der Enser Spielweise überhaupt nicht klar: »Das war heute ein ÝTralafiti-SpielÜ - besonders die Nummer zwei spielte komisch.« Gegen die war am Ende auch Aßmann machtlos.
TTSV: Thöne/Otto (3:2), Koch/Aßmann (0:3), Thöne (1), Otto (1), Koch (1), Aßmann (2).

Westfalen Blatt, Artikel vom 28.11.2011