Login

1. Herren, 1. Damen - Vorberichte
Maik Isaak - 141 Zentimeter gegen die Elite
5. Herren - Nur 8:8
1. Damen, 2. Damen - Ceglarski nervenstark, XXL Tosun top
2. Herren, 2. Damen, 4. Damen - TTSV hat Nerven wie Drahtseile
1. Damen - "Gökce Tosun zieht jede Gegnerin durch den Saal"
1. Herren - Doppel-Otto schlägt wieder zu
    

Punkt wäre ein Erfolg

TISCHTENNIS: Spitzenspiel in Münster

Schloß Holte-Stukenbrock/Leopoldshöhe (apl). Während der TuS Bexterhagen als klarer Favorit ins lippische Derby der Tischtennis-Landesliga geht, kann der TTSV Schloß Holte-Sende befreit aufspielen.

´ LANDESLIGA: TTC Detmold/Jerxen III – TTSV Schloß Holte-Sende. „Bei der Mannschaft aus Detmold/Jerxen weiß man nie, woran man ist“, sagt Christoph Aßmann, der die Drittvertretung des Oberligateams nur sehr schwer einschätzen kann. Aber anstatt sich zu viele Gedanken über den Gegner zu machen, besinnt sich der TTSV-Vorsitzende auf die eigenen Stärken. „Und vielleicht werden wir endlich für unseren Aufwand belohnt.“ Ein Punkt wäre bereits ein Erfolg. „Dafür, dass wir noch kein Spiel gewonnen haben, ist die Stimmung in der Mannschaft richtig gut“, erklärt Aßmann.
 ´ SC Bad Salzuflen – TuS Bexterhagen. Der Tabellendritte trifft auf den Tabellenzehnten. Die Rollen sind in diesem Duell klar verteilt. Bisher konnten die Bad Salzufler nur gegen das Schlusslicht aus Elbrinxen gewinnen. Doch die Bexterhäger sind gewarnt: Denn das lippische Derby hat immer seine eigenen Gesetze.

 ´ FRAUEN-OBERLIGA: DJK Borussia Münster – TTSV Schloß Holte-Sende. Zweiter gegen Dritter: Auf das Quartett um Lisa Otto wartet ein echtes Spitzenspiel. Die DJK hat bisher nur gegen Rödinghausen verloren. „Für mich ist Münster die Mannschaft, die als Tabellenzweiter in die Relegation gehen wird“, sagt Christoph Aßmann, der damit die Favoritenrolle der Borussia zuschiebt. Laura von Mutius wird dabei Nicole Weihrauch ersetzen. „Das ist ihre Chance um Oberligaluft zu schnuppern. Das ist für unsere jungen Talente sehr hilfreich.“

Neue Westfälische, Artikel vom 19.11.2011

_____________________________________________________________________________________________________    TTSV hofft auf Sieg in Detmold

Schloß Holte-Stukenbrock (wk). Wie fühlt sich ein Sieg an? Die Tischtennis-Herren des TTSV Schloß Holte-Sende kommen da ein wenig ins Grübeln. Der letzte Erfolg in der Landesliga datiert vom 9. April dieses Jahres - 9:5 in Lübbecke. Während die Herren nun nach Detmold reisen, treten die Damen bei Borussia Münster an.

Damen-Oberliga: DJK Borussia Münster - TTSV (Samstag, 18.30 Uhr). Verfolgerduell in Münster: Die Borussia ist Tabellenzweiter, unterlag bislang nur dem Tschechinnen-Ensemble des Titelfavoriten TTC Rödinghausen. Der TTSV hat zwar auch erst eine Niederlage kassiert, geht aber als krasser Außenseiter in das Spitzenspiel. Laura von Mutius ersetzt Nicole Weihrauch. Und auf von Mutius und ihre Teamkollegen warten starke Borussen. »Münster ist gegen uns Favorit, wird am Ende der Saison mindestens Vizemeister«, sagt TTSV-Chef Christoph Aßmann.
Herren-Landesliga: TTC Detmold-Jerxen - TTSV (Samstag, 16.30 Uhr). Detmold ist Tabellensechster und steht jenseits von Gut und Böse. Der TTSV steht jenseits von Gut, ist Vorletzter, abstiegsgefährdet. Es wäre höchste Zeit für den ersten Saisonsieg, um nicht frühzeitig den Anschluss ans untere Mittelfeld zu verlieren. Aßmann ist aber vorsichtig: »Bei Detmold weiß man nie, woran man ist. Aber vielleicht werden wir endlich einmal für unseren Aufwand belohnt. Ein Punkt wäre schon super.« Die Stimmung in der Mannschaft ist trotz wiederholter Rückschläge richtig gut. »Darauf müssen wir aufbauen«, sagt Aßmann und hofft auf ein kleines Wunder.

Westfalen Blatt, Artikel vom 19.11.2011

_____________________________________________________________________________________________________
141 Zentimeter gegen die Elite

Tischtennis: TTSV-Talent Maik Isaak fordert die stärksten Jungs aus ganz NRW heraus

Von Kai Wessel
Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Als er anfing, mit dem kleinen weißen Ball zu spielen, konnte er noch nicht so gut über die Platte sehen. Aber da war er auch erst fünf oder sechs. Jetzt ist der zehnjährige Maik Isaak vom TTSV Schloß Holte-Sende schon richtig groß. An diesem Samstag messen sich 141 Zentimeter Tischtennistalent mit den besten Nachwuchs-Assen in Nordrhein-Westfalen.

Maik ist ehrlich. Die Sache da beim Post SV Gütersloh ist ihm nicht ganz geheuer: Ranglistenqualifikationsturnier! Allein das Wort mit seinen 31 Buchstaben eignet sich ganz hervorragend dazu, einen Jungen aus der vierten Klasse der Katholischen Grundschule Stukenbrock etwas zu verunsichern: »Ich weiß ja gar nicht, was da auf mich zukommt«, gesteht Maik.
Zur Erklärung: Beim Ranglis - aber lassen wir das. Bei diesem Tischtennis-Turnier treffen sich die stärksten Nachwuchsspieler aus dem Land, um den Sprung unter die Top Ten in NRW zu schaffen. Maik bekommt es mit 35 Jungs zu tun, die weitaus stärker sein dürften, als seine gleichaltrigen Freunde aus Schule und Sportverein. Die Gegner kommen vom Niederrhein, aus dem Ruhrgebiet und von sonstwoher an die Tische. »Ich kenne nur zwei Jungs aus Rietberg. Die trainieren fünfmal die Woche. Und einer kommt aus Gütersloh. Den kenne ich auch«, sagt Maik und grübelt darüber nach, wie stark seine fünf Gruppengegner wohl sein könnten.
Die besten drei jeder Gruppe kommen eine Runde weiter. Obwohl Mathe sein Lieblingsfach ist, wagt Maik keine Prognose oder gar Hochrechnung. »Mal gucken, wie es läuft. Verlieren mag ich nicht besonders, aber wenn die anderen besser sind, muss ich wohl gratulieren.« Der TTSV-Spieler ist zum ersten Mal bei einem Turnier dabei, das auf westdeutscher Ebene ausgetragen wird.
Bei den Bezirksmeisterschaften in der Bielefelder Seidensticker schaffte der junge TTSV-Star fünf Siege in Serie und die Quali. Im normalen Spielbetrieb spielt Maik längst bei den älteren Schülern mit und gewinnt fast immer. Dreimal die Woche wird er von Oberligaspielerin Lisa Otto und TTSV-Chef Christoph Aßmann trainiert. »Mit Christoph spiele ich am liebsten. der hat den tollsten Rückhand-Topspin«, sagt Maik.
Egal wie gut der eigene Rückhand-Topspin heute in der Sporthalle am Carl-Miele-Berufskolleg (Beginn: 10 Uhr) sein wird. Zuhause wartet das Lieblingsessen: Pizza, Schnitzel oder Spaghetti.

Westfalen Blatt, Artikel vom 19.11.2011

_____________________________________________________________________________________________________
»Fünfte« nur 8:8  
Schloß Holte-Stukenbrock (wk). Schockschwerenot! Die weiße Weste der 5. Tischtennis-Mannschaft des TTSV Schloß Holte-Sende hat ihren ersten Fleck bekommen. Unterdessen kassierte der FC Stukenbrock in der Kreisliga-Paderborn bereits die sechste Niederlage im siebten Spiel.
2. Kreisklasse: VfB Lette - TTSV V 8:8 (27:27 Sätze). Beim Fünften musste sich der Primus mit einem Punkt begnügen. Der Vorsprung auf die Verfolger schmolz, und in den kommenden Wochen warten schwierige Aufgaben. Lette war an den ersten drei Brettern zu stark besetzt, so dass die Holter nur an den Positionen vier bis sechs punkten konnten. Im Schlussdoppel kassierten die bisher ungeschlagenen Michael Klos und Werner Diekmannshemke ihre erste Saisonpleite.
TTSV-Zähler: Klos/Diekmannshemke, Siek/Aßmann, Diekmannshemke, Manfred Siek, Martin Aßmann (2) und Christoph Bevers (2).

Westfalen Blatt, Artikel vom 18.11.2011
_____________________________________________________________________________________________________
Ceglarski nervenstark, XXL-Tosun top

Tischtennis: TTSV-Damen in der Erfolgsspur - 2. Herren schafft 9:7-Sensation gegen Gadderbaum
Von Kai Wessel und Lisa Otto
Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Die Tischtennis-Damen des TTSV Schloß Holte-Sende haben ihren dritten Tabellenrang in der Oberliga durch einen 8:2-Sieg gegen den GSV Fröndenberg gefestigt. Dramatik war bei der zweiten Damenmannschaft angesagt, die im ersten »Endspiel« um die Meisterschaft den TTV Daseburg besiegte. Für eine große Überraschung sorgte die Herren-Reserve.

Damen-Oberliga: TTSV - GSV Fröndenberg 8:2 (25:13 Sätze).
Gegen Fröndenberg hatte Gökce Tosun ein wahrhaft riesiges Problem. Die 16-jährige Ersatzspielerin musste aus regeltechnischen Gründen im Trikot von Nicole Weihrauch antreten, welches ihr zwei bis drei Nummern zu groß war. Oberschiedsrichter Wolfgang Holfeld (PSV Gütersloh), streng: »Sie muss damit spielen. Die Vorschriften sehen beim Trikot ein einheitliches Erscheinungsbild vor - sonst wäre eine Geldstrafe für den Verein fällig.«
»Taifun« Tosun wirbelte trotz des Schlabber-Outfits in großartiger XXL-Form um die Platte. Beim Doppelsieg mit Julia Koch ging nur ein Satz verloren. Das TTSV-Küken: »Es war nicht einfach, in dem Trikot zu spielen, und ich bin froh, dass wir gewonnen haben.« Tosun siegte anschließend auch in beiden Einzeln. Ob der Vorstand oder ein freundlicher Sponsor noch in das eine oder andere neue Trikot investieren will, blieb unklar.
Abgesehen von der Trikotgeschichte passte beim Duell gegen mäßige Frönderberger (fast) alles. Christiane Thöne gewann das Spitzenspiel gegen Gäste-Ass Linda Cerkuc. Dabei bewies die Bezirksmeisterin Improvisationskünste, als sie im Finale des ersten Satzes ihre Vorhand-Ecke umlief, um den Aufschlag der GSV-Linkshänderin mit der Rückhand zu returnieren. Thöne: »Was sollte ich machen? Mit der Vorhand habe ich beim Rückschlag bis dahin fast nur Fehler produziert.« Cerkuc war überrascht, verlor den Satz und anschließend auch das Spiel glatt. Während neben Thöne auch Julia Koch ihre Partien sicher gewann, gestattete Lisa Otto den Gästen zwei Ehrenpunkte.
TTSV: Otto/Thöne (3:2), Tosun/Koch (3:1), Thöne (2), Otto, Koch (2), Tosun (2).


Damen-Bezirksliga: TTSV II - TTV Daseburg 8:6 (29:20 Sätze).
Es war das Duell der Liga-Dominatoren: Beide Teams standen vor dem Spiel mit blütenweißer Weste an der Tabellenspitze. Die 2:0-Doppelführung transportierte der TTSV bis zum 7:4 durch Tosun, die Daseburgs Spitzenspielerin Gabriele Daly beim 11:3, 11:4 und 11:3 eine ganz bittere Pille verabreichte. Es war erst die zweite Saisonniederlage für Daly. Ihre Teamkollegen verkürzten anschließend auf 6:7, doch Laura Ceglarski behielt die Nerven. In einem Krimi bezwang sie Donata Redeker mit 12:10 im vierten Satz und sicherte den wichtigen Heimsieg. Linda Aßmann kassierte in dieser Partie ihre beiden ersten Saisonniederlagen.
TTSV II: Aßmann/Ceglarski (3:1), von Mutius/Tosun (3:0), Linda Aßmann (1), Laura von Mutius (1), Tosun (3), Ceglarski (1).


TTSV III - DJK Adler Brakel II 6:8 (21:29 Sätze).
Beinahe hätte es für das Tabellenschlusslicht gegen die favorisierten Gäste zum Punktgewinn gereicht, aber Jürgens/Kaiser, Kerstin Jürgens (2), Astrid Bonen (1), Lisa Kaiser (1) und Sandra Peitzmeier (1) gewannen exakt ein Spiel zu wenig.

Damen-Kreisliga: TTSV IV - VfB Lette II 8:4.
Die »Vierte« brachte Lette die erste Niederlage bei und löste den Gegner als Tabellenführer ab. Im Spitzenspiel verstärkte sich der Gastgeber mit Petra Otto. Sie gewann alle drei Einzel. Hinzu kamen beide Doppel sowie Punkte von Galina Isaak (2) und Heike Bonen (1).
Herren-Bezirksklasse: TTSV II - SV Gadderbaum 9:7 (33:35 Sätze). Die Gäste aus Bielefeld waren als ungeschlagener Spitzenreiter angereist. Der TTSV kam als Kellerkind und krasser Außenseiter in die Halle. Was sich in den nächsten knapp vier Stunden abspielte, konnten die Zuschauer kaum glauben. Die TTSV-Reserve gewann alle drei Doppel und ging nach dem Sieg von Peter Gerkens über SVG-Abteilungsleiter Jörg Schlenkhoff mit 4:0 in Front. Gadderbaum kämpfte anschließend verbissen um den Anschluss, verlor aber insgesamt sechs von acht Fünfsatz-Krimis - davon viermal mit zwei Pünktchen Differenz. Entscheidend waren die beiden hauchdünnen TTSV-Erfolge beim Stand von 7:7. David Otto besiegte Gadderbaums Rückhand-Star Guido Braun mit 13:11 im finalen Durchgang und das Schlussdoppel Jan Kipshagen/Gerkens rang Marco Meyer und Wolfgang Ostermann mit 11:9 nieder. Während der TTSV sein Glück kaum fassen konnte, unterschrieb der leicht geschockte Titelkandidat eine unerwartete Niederlage.
TTSV II: Gerkens/Kipshagen (2), Laukamp/Schilberg (1), Mühlenkord/Otto (1), Gerkens (1), Matthias Laukamp (1), Ralf Mühlenkord, Jan Kipshagen (1), Patrick Schilberg, David Otto (2).

TTSV IV - TSG Rheda II 8:8.
Das Schlussdoppel mit Ralf Bonen und dem überragenden Jan Alexander Jäger (beide Einzel, beide Doppel) rettete durch ein 11:9 im fünften Satz den zweiten Punktgewinn.
Jungen-Bezirksklasse: TTSV - SpVg. Steinhagen 8:5. Die Gäste hatten im oberen Paarkreuz Vorteile, der Gastgeber in unteren. Daher entschieden die Doppel, die Kris Naporra und Malte Laabs sowie Ricardo Brechmann und Jan-Alexander Jäger zu Beginn souverän gewonnen hatten. Der erneut bärenstarke Jäger hätte dem Steinhagener Topspieler fast die dritte Saisonniederlage zugefügt, unterlag aber knapp mit 9:11 im fünften Satz.

Westfalen Blatt, Artikel vom 16.11.2011

_____________________________________________________________________________________________________
TTSV hat Nerven wie Drahtseile

TISCHTENNIS: Die Zweite gewinnt sechs Partien im fünften Satz

Schloß Holte-Stukenbrock (apl). Erfolgreiches Wochenende für den TTSV Schloß Holte-Sende. Drei Teams errungen wichtige Siege.
´ BEZIRKSKLASSE: TTSV II - SV Gadderbaum 9:7. Der TTSV sicherte sich gegen den bislang ungeschlagenen Tabellenführer wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die Doppel waren entscheiden: Alle vier entschieden die Holter für sich. Matchwinner war David Otto, der als einziger Spieler beide Einzel und sein Doppel an der Seite von Ralf Mühlenkord gewann. In sechs von acht Partien konnten sich die Holter erst im Entscheidungssatz durchsetzen.

´FRAUEN-BEZIRKSLIGA: TTSV II - TTV GW Daseburg 8:6. Es war ein extrem spannendes Match. Der Grundstock wurde mit den beiden Doppelerfolgen von Linda Aßmann/Laura Ceglarski und Laura von Mutius/Gökce Tosun gelegt. Dazu glänzten Tosun mit drei Einzelerfolgen. Dagegen kassierte Linda Aßmann ihre ersten beiden Saisonniederlagen.

´FRAUEN-KREISLIGA: TTSV IV - VfB Lette II 8:4. Der TTSV gewann das Spitzenspiel hochverdient. Dabei verstärkte Petra Otto die Vierte und gewann prompt ihre drei Einzel und das Doppel. Nach den beiden Doppelsiegen holten Galina Isaak (2) und Heike Bonen (1) die weiteren Punkte.

Neue Westfälische, Bericht vom 16.11.2011
_____________________________________________________________________________________________________
Doppelkönig David Otto

TISCHTENNIS: „Gökce Tosun zieht jede Gegnerin durch den Saal“
 
VON ASTRID PLASSHENRICH
Schloß Holte-Stukenbrock. Wer kann den TTC Rahden in der Tischtennis-Landesliga stoppen? Der TTSV Schloß Holte-Sende jedenfalls nicht. Denn der TTSV steckte gegen den souveränen Spitzenreiter eine klare Niederlage ein. Bexterhagen bleibt den Rahdener so gut es geht auf den Fersen. Derweil haben sich Lisa Otto & Co. im oberen Tabellendrittel der Oberliga festgesetzt.

´LANDESLIGA: TTSV Schloß Holte-Sende – TTC Rhaden 3:9. Es war die eingeplante Niederlage. Da der erfahrene Eckard Otto auch noch kurzfristig ausfiel, sanken die Chancen des TTSV schon vor der Partie auf ein Minimum. Für ihn sprang sein Sohn David ein, der auch gleich das Doppel an der Seite von Carlos Krieft gewann. „David ist unser Doppelkönig“, sagt sein Cousin und Teamkamerad Christoph Aßmann: „Insgesamt spielt David eine gute Runde und wird für seinen Trainingsaufwand belohnt.“ Neben dem Duo Carlos Krieft/David Otto holte Christoph Aßmann und Tim Schlepphege die zwei weiteren Punkte im Einzel. Aßmann gewann gegen Marian von Oy deutlich mit 13:11, 11:7 und 11:4. Schlepphege siegte gegen Karsten Grundmann nach einem spannenden Match mit 3:2 (12:10, 11:6, 5:11, 6:11, 11:6). „Für Tim freut es mich ganz besonders. Er hat es im oberen Paarkreuz wirklich sehr schwer. Diesen Sieg hat er sich endlich mal verdient“, so Aßmann.


´FRAUEN-OBERLIGA: TTSV Schloß Holte-Sende – GSV Fröndenberg 8:2. Das war eine souveräne Mannschaftsleistung, bei der besonders die erst 16-jährige Gökce Tosun beeindruckte. „Ihre beiden Einzelsiege waren bemerkenswert“, sagt Chrisoph Aßmann. „Gökce ist in Topform und sie zieht derzeit jede Gegnerin durch den Saal.“ Tosun spielte für Nicole Weihrauch, die bis zum Ende des Jahres ausfällt und zahlte das Vertrauen mit der hervorragenden Leistung prompt zurück. Mit den beiden Doppelsiegen war der Grundstein für den Erfolg gelegt. Christiane Thöne und Lisa Otto gewannen mit 3:2, Julia Koch und Gökce Tosun mit 3:1. Danach punkteten Thöne (2), Koch (2) und Tosun (2) in den Einzeln. Lisa Otto hatte dagegen nicht ihren besten Tag erwischt und verlor ihre beiden Spiele.

Neue Westfälische, Artikel vom 15. November 2011

_____________________________________________________________________________________________________

Doppel-Otto schlägt wieder zu

Tischtennis: TTSV 3:9

Schloß Holte-Stukenbrock (wk). Sie haben sich gewehrt, doch mehr als eine achtbare 3:9-Niederlage war gegen den Landesliga-Spitzenreiter nicht drin. Die Tischtennis-Herren des TTSV Schloß Holte-Sende haben gegen den TTC Rahden erwartungsgemäß mit 3:9 verloren.

Neben Metin Kaya, der seine Spiele wegen anhaltender Rückenprobleme abschenkte, musste der TTSV auch auf Punkte des erkrankten Eckard Otto verzichten. Sohn David Otto sprang ein und setzte seine unheimliche Siegesserie im Doppel fort. Im dritten Landesliga-Einsatz gelang Otto der dritte Erfolg - an der Seite von Carlos Krieft bezwang er das Rahdener Duo Sven Dittmann und Marian von Oy mit 11:4, 12:14, 11:8, 7:11 und 11:5. Besonders in der Schlussphase des fünften Satzes traf der Ersatzspieler jeden Ball: »Meinetwegen könnte man die Einzel abschaffen«, sagte der »Doppelkönig«.
Ansonsten war für den Gastgeber nicht viel zu holen. Neben Christoph Aßmann, der sein Einzel gegen van Oy sicher gewann, punktete nur Tim Schlepphege gegen Rahdens starken Linkshänder Karsten Grundmann. Der war anschließend völlig bedient: »Tims Sieg geht in Ordnung. Ich habe Fehler ohne Ende gemacht. Und in der entscheidenden Phase trifft Tim dann zwei gute Bälle.« Es war Schleppheges zweiter Saisonsieg. Aßmann: »Tim hat oben einen schweren Stand und sich diesen Sieg verdient.«
Die Oberliga-Damen des TTSV bezwangen derweil den GSV Fröndenberg mit 8:2.Bericht folgt.

Westfalen Blatt, Artikel vom 14.11.2011

SFbBox by debt consolidation