Login

1. Herren - Siegesserie reißt nicht ab / TTSV klettert auf Platz 4

2. Herren - Unglückliche Niederlage / TTSV verpasst Belohnung

3. Herren - Nach Aufholjagd ein Punktgewinn / Nur Remis gegen Schlusslicht

Vorbericht Westdeutsche Senioren - Richter und Kempf vertreten

______________________________________________________________

Siegesserie reißt nicht ab

Tischtennis: Nervenstarke Verbandsliga-Herren mit Doppelsieg

Carina Teckentrup

Schloß Holte-Stukenbrock(WB). Die erste Herrenmannschaft des TTSV Schloß Holte-Sende hat ihre Siegesserie zum Abschluss der Hinserie eindrucksvoll fortgesetzt. Doppelspieltage scheinen dem Verbandsligisten zu liegen: Der TTSV bezwang den TTC Mennighüffen mit 9:1. Einen Tag später folgte ein 9:4-Erfolg gegen TTG Menden.

Nach dem äußerst erfolgreichen Doppelspieltag in der letzten Woche kamen nun zwei weitere Siege in heimischer Halle hinzu. Mit dem 9:1-Kantersieg gegen den aktuellen Tabellenachten TTC Mennighüffen und dem ebenso stark herausgespielten 9:4-Erfolg gegen die TTG Menden, die aktuell auf dem siebten Platz stehen, überwintert das Team um Kapitän Hans Hildebrandt sogar auf dem vierten Tabellenplatz.

In der Partie gegen Mennighüffen, die auf ihre etatmäßige Nummer 4 Jaroslaw Kosmider verzichten musste, legten die Holter Ballkünstler los wie die Feuerwehr. Alle drei Doppel aus Dan und Ron Drescher (3:1), Hildebrandt und Stefan Richter (3:2) sowie Metin Kaya und Franco Strauss (3:1) waren siegreich.

Dabei drehte das Duo Hildebrandt/Richter gegen das gegnerische Spitzendoppel sogar einen 4:8-Rückstand im fünften Satz durch sieben Punkte in Folge noch zu einem 11:8-Satzgewinn um. Auch danach ließen die TTSV-Herren keinen Zweifel am Erfolg aufkommen: Dan Drescher (3:1), Ron Drescher (3:0), Hildebrandt (3:2) und Kaya (3:1) bauten die Führung sensationell auf 7:0 aus.

Erst Franco Strauss ließ durch eine 1:3-Niederlage gegen Nils Speckmeier den einzigen Ehrenpunkt der Gäste zu. Stefan Richter (3:2) und Spitzenspieler Dan Drescher (3:1) machten im Anschluss den in dieser Höhe nicht für möglich gehaltenen 9:1-Kantersieg perfekt.

»Gerade die starken Siege von Hildebrandt und Richter im Doppel sowie Ron Drescher im ersten Einzel hat die Gegner schnell entmutigt. Entscheidend war auch, dass alle drei knappen Fünfsatz-Spiele nervenstark gewonnen wurden«, sagte TTSV-Sprecher Carlos Krieft.

Am Sonntag stieg die Partie gegen den Tabellennachbarn aus Menden, die ohne ihre Nummer 5 anreisten. Auch hier spielten die Holter ihre Doppelstärke aus und gingen durch die Siege von Dan Drescher/Ron Drescher (3:1) sowie Kaya/Strauss (3:1) und bei einer 1:3-Niederlage von Hildebrandt/Richter mit 2:1 in Front.

Anschließend schlugen die Drescher-Brüder wieder zu, die mit ihren beiden Siegen den Vorsprung auf 4:1 ausbauten. Spannend machte es dabei vor allem Ron Drescher, der nach einem 6:8-Rückstand im Entscheidungssatz durch eine Auszeit von Jugend-Coach Ludger Terhechte noch zurück auf die Siegerstraße kam und schließlich mit 11:8 gewann. Danach mussten sich zwar Hildebrandt (1:3) und Strauss (1:3) nach jeweils vier Sätzen knapp geschlagen geben, doch die gut aufgelegten Kaya (3:1) und Richter (3:2), der sogar drei Matchbälle in Folge abwehrte, sorgten mit ihren Siegen zum 6:3 für den alten Drei-Punkte-Abstand.

Im Spitzenspiel des Tages musste Dan Drescher Mendens Nummer 1, Simon Brüning, knapp mit 2:3 gratulieren. Dies blieb aber die letzte Holter Niederlage, denn ohne Satzverlust sorgten Ron Drescher, Hildebrandt und Kaya für den viel umjubelten 9:4-Endstand.

»Doppelspieltage scheinen unseren Jungs zu liegen. Ganz toll, was sie momentan für einen Lauf haben. Fast schon schade, dass nun die Winterpause dazwischen kommt«, findet Krieft. Damit baute das Team ihre Serie auf fünf Siege in Folge aus und katapultierte sich mit aktuell 13:9-Zählern auf den vierten Platz der Verbandsliga. »Mit dem Abstieg dürfte das Team nichts mehr zu tun haben«, meint Krieft.

Westfalen-Blatt, Artikel vom 05.12.2017

______________________________________________________________

TTSV streckt sich erfolgreich am Doppelspieltag

Tischtennis-Verbandsliga: Schloß Holte-Sende bezwingt TTC Mennighüffen und TTG Menden.

Durch die zwei deutlichen Siege überwintert die Mannschaft auf dem vierten Tabellenplatz


Schloß Holte-Stukenbrock (fat). Der TTSV Schloß Holte-Sende setzte seine Siegesserie in der Tischtennis-Verbandsliga eindrucksvoll fort. Nach dem erfolgreichen Doppelspieltag in der vergangenen Woche kamen zum Abschluss der Hinserie zwei weitere Siege in heimischer Halle hinzu. Durch den 9:1-Kantersieg gegen den TTC Mennighüffen und den überlegenen 9:4-Erfolg gegen die TTG Menden überwintert das Team um Kapitän Hans Hildebrandt auf dem vierten Tabellenplatz.
In der Partie gegen das Team aus Mennighüffen, das auf seine etatmäßige Nummer 4 verzichten mussten, legten die Holter los wie die Feuerwehr. Alle drei Doppel aus Dan und Ron Drescher (3:1), Hildebrandt und Stefan Richter (3:2) sowie Metin Kaya und Franco Strauss (3:1) waren siegreich. Dabei drehte das Duo aus Hans Hildebrandt und Stefan Richter gegen das gegnerische Spitzendoppel sogar einen 4:8-Rückstand im fünften Satz. Sensationelle sieben Punkte in Folge sorgten für einen 11:8-Satzgewinn.
Und auch in der Folge ließen die TTSV-Herren keinen Zweifel am Erfolg aufkommen: Dan Drescher (3:1), Ron Drescher (3:0), Hildebrandt (3:2) und Kaya (3:1) bauten die Führung sensationell auf 7:0 aus. Erst Franco Strauss ließ durch eine 1:3-Niederlage den einzigen Ehrenpunkt der Gäste zu. Richter (3:2) und Spitzenspieler Dan Drescher (3:1) machten im Anschluss den überraschend deutlichen Sieg perfekt. "Gerade die starken Siege von Hans und Stefan im Doppel sowie Ron im ersten Einzel haben die Gegner schnell entmutigt. Entscheidend war auch, dass alle drei knappen Fünfsatz-Spiele nervenstark gewonnen wurden", erklärte TTSV-Sprecher Carlos Krieft.
Einen Tag später stieg die Partie gegen den Tabellennachbarn aus Menden, der ohne seine Nummer 6 anreiste. Auch hier spielten die Holter ihre Doppelstärke aus und gingen durch die Siege von Dan und Ron Drescher (3:1) sowie Kaya und Strauss (3:1) bei einer 1:3-Niederlage von Hildebrandt und Richter mit 2:1 in Führung. Dann schlugen die Drescher-Brüder erneut zu. Das Duo baute den Vorsprung mit zwei Einzelsiegen auf 4:1 aus. Spannend machte es dabei vor allem Ron Drescher, der nach 6:8-Rückstand im Entscheidungssatz durch eine Auszeit von Jugend-Coach Ludger Terhechte noch zurück auf die Siegerstraße kam und mit 11:8 gewann.
Zwar mussten sich dann Hildebrandt (1:3) und Strauss (1:3) nach jeweils vier Sätzen knapp geschlagen geben, doch Metin Kaya (3:1) und Stefan Richter (3:2), der sogar drei Matchbälle in Folge abwehrte, sorgten mit ihren Siegen zum 6:3 für den alten Drei-Punkte-Abstand. Im Spitzenspiel des Tages musste Dan Drescher Mendens Nummer 1 zu einem Sieg gratulieren (2:3). Dies sollte aber die letzte Holter Niederlage des Tages bleiben. Denn ohne Satzverlust sorgten dann Ron Drescher, Hans Hildebrandt und Metin Kaya für den viel umjubelten 9:4-Endstand.
"Doppelspieltage scheinen unseren Jungs zu liegen. Ganz toll, was für einen Lauf das Team momentan hat. Fast schon schade, dass nun die Winterpause bis zum 13. Januar dazwischenkommt", erklärte Carlos Krieft. Damit baute der TTSV seine Serie auf fünf Siege in Folge aus und katapultiert sich mit nun 13:9-Zählern auf Platz 4 der Verbandsliga. Krieft: "Mit dem Abstieg dürfte das Team nichts mehr zu tun haben."

Neue Westfälische, Artikel vom 05.12.2017

______________________________________________________________

Nach Aufholjagd ein Punktgewinn

Tischtennis: TTV Salzkotten - 2. Herren 9:7 – 3. Herren 8:8

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Die Herrenreserve verliert unglücklich und die dritte Vertretung schafft gegen den Tabellenletzten nur ein Unentschieden.

TTV Salzkotten - 2. Herren 9:7. Die Bezirksliga-Reserve verpasst es zum Abschluss der Hinrunde nach guter Leistung sich mit einem Punktgewinn zu belohnen und so einen Bigpoint gegen den Abstieg zu landen. Dass die TTSV-Herren diesen gegen den neuen Tabellenfünften mehr als verdient gehabt hätten, zeigt das mit 33:30 gewonnene Satzverhältnis.

Am Ende hieß es aber 7:9 aus Holter Sicht. Ausschlaggebend war letztlich die ungewohnt schlechte Ausbeute aus vier Doppeln. Außerdem gingen alle vier knappen Spiele über fünf Sätze an die Gastgeber.

Zu dem anfänglichen 3:0-Doppelerfolg von Carlos Krieft und Jörg Soormann konnte sich ansonsten jeder Spieler des TTSV-Sextetts mit je einem Sieg in die Gewinnerliste eintragen. An der Spitze schlugen Bernd Ranta und Krieft Salzkottens Spitzenspieler Slavomir Grezlik mit 3:0 beziehungsweise mit 3:1.

In der Mitte konnten Soormann und Peter Gerkens Andre Schmidt mit 3:0 sowie 3:1 bezwingen und im unteren Paarkreuz waren es Benjamin Synowski und Ersatzmann Dennis Henkenjohann, die den Salzkottener Spieler Olaf Wantzelius mit 3:1 beziehungsweise 3:0 keine Chance ließen.

Da aber die restlichen drei Salzkottener ungeschlagen blieben, stand am Ende eine unglückliche 7:9-Niederlage zu Buche. Dadurch bleibt das Team um Kapitän Carlos Krieft mit 8:14-Zählen mitten im Abstiegskampf und überwintert bei einem Punkt Vorsprung vor den punktgleichen TTV Horn-Bad Meinberg und dem SV Bergheim (7:15) auf Platz neun der Bezirksliga.

3. Herren - SW Marienfeld 8:8. Die Drittvertretung der Herren verpasst im letzten Saisonspiel der Kreisliga einen Sieg zum Abschluss. Gegen das noch sieglose Tabellenschlusslicht bleibt das Team lange hinter seinen Erwartungen zurück, belohnt sich schlussendlich nach starker Aufholjagd aber immerhin noch mit einem Punktgewinn.

Nach der hart erkämpften 2:1-Doppelführung durch die 3:2-Siege von Jan Kipshagen/Ricardo Brechmann und Mhamed Mhamed/Jürgen Brechmann gerieten die Holter schnell in Rückstand. Bis zum 3:7 gelingt gegen die wie entfesselt spielenden Gäste nur Waldemar Bartsch durch einen 3:1-Erfolg ein Sieg im Einzel.

Danach aber dreht Jan Kipshagen nach seinem 1:2-Rückstand seine zweite Partie noch zu einem 3:2-Sieg um und sorgt so für den Weckruf zur Aufholjagd. R. Brechmann (3:0), Bartsch (3:0), J. Brechmann (3:0) und das Abschlussdoppel aus Kipshagen/R. Brechmann (3:2) sichern bei einer 0:3-Niederlage von Mhamed das 8:8-Unentschieden.

Durch das Remis rutscht das Team aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses gegenüber dem punkgleichen Post SV Gütersloh bei 17:5-Zählern auf Rang drei ab. Spitzenreiter ist weiterhin der große Meisterschaftsfavorit SV Spexard II (20:0).

Westfalen-Blatt, Artikel vom 07.12.2017

______________________________________________________________

TTSV verpasst Belohnung

Tischtennis-Bezirksliga: Reserve verliert mit 7:9. Schloß Holte-Sender überwintern auf Platz 9
Schloß Holte-Stukenbrock (fat). Das war kurios. Zwar ging das Satzverhältnis mit 33:30 an die Schloß Holte-Sender Reserve, doch der TTSV II unterlag dem TTV Salzkotten in der Tischtennis-Bezirksliga dennoch mit 7:9.
"Wir haben es verpasst, uns für die gute Leistung mit einem Punktgewinn zu belohnen", erklärte TTSV-Kapitän Carlos Krieft. Ausschlaggebend war die ungewohnt schlechte Ausbeute aus vier Doppeln. Drei enge Einzel über fünf Sätze gingen zudem an die Gastgeber. Nach dem einzigen 3:0-Doppelerfolg von Carlos Krieft und Jörg Soormann konnte sich aber jeder TTSV-Spieler in die Gewinnerliste eintragen. Bernd Ranta (3:0) und Krieft (3:1) schlugen Salzkottens Spitzenspieler. In der Mitte gewannen Soormann (3:0) und Peter Gerkens (3:1). Im unteren Paarkreuz siegten Benjamin Synowski (3:1) und Ersatzmann Dennis Henkenjohann (3:0).
Durch die unglückliche 7:9-Niederlage bleibt das Team mitten im Abstiegskampf. Die TTSV-Reserve überwintert bei einem Punkt Vorsprung vor TTV Horn-Bad Meinberg und SV Bergheim (7:15) auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz 9. Weiter geht es erst 2018. Die Holter empfangen am Freitag, 19. Januar, TTS Detmold II.

Neue Westfälische, Artikel vom 07.12.2017

______________________________________________________________

TTSV III nach stürmischer Aufholjagd in der Winterpause

Schloß Holte-Stukenbrock (NW). Die Drittvertretung verpasste im letzten Spiel des Jahres einen Sieg. Beim 8:8 gegen das noch sieglose Tabellenschlusslicht SW Marienfeld blieb Tischtennis-Kreisligist TTSV Schloß Holte-Sende III lange hinter den eigenen Erwartungen zurück.
Das Unentschieden war der Lohn für die phänomenale Holter Aufholjagd. Nach der hart erkämpften 2:1-Doppelführung durch die 3:2-Siege von Jan Kipshagen und Ricardo Brechmann sowie Mhamed Mhamed und Jürgen Brechmann gerieten die Holter schnell in Rückstand. Bis zum 3:7 gelang gegen die wie entfesselt aufspielenden Gäste nur Waldemar Bartsch durch einen 3:1-Erfolg ein Einzelsieg. Dann aber drehte Jan Kipshagen nach 1:2-Rückstand seine zweite Partie noch zu einem 3:2-Sieg. Das war der Holter Weckruf.
Ricardo Brechmann (3:0), Waldemar Bartsch (3:0), Jürgen Brechmann (3:0) und das Abschlussdoppel aus Kipshagen und Ricardo Brechmann (3:2) sicherten bei einer 0:3-Niederlage von Mhamed das 8:8-Unentschieden und damit immerhin noch einen Punktgewinn. Durch das Remis rutscht das TTSV-Team wegen des schlechteren Spielverhältnisses auf den dritten Rang ab. Der punktgleiche Post SV Gütersloh ist nun mit 17:5-Zählern Tabellenzweiter. Spitzenreiter ist weiterhin der große Meisterschaftsfavorit SV Spexard II (20:0). Die Dritte ist nun in der Winterpause. Das erste Spiel in 2018 ist die Partie bei der DJK Gütersloh am Freitag, 19. Januar.

Neue Westfälische, Artikel vom 08.12.2017

______________________________________________________________

Richter und Kempf vertreten die TTSV-Farben

Tischtennis: Zwei Schloß Holte-Sender bei Westdeutscher Einzelmeisterschaft in Gütersloh

Schloß Holte-Stukenbrock (fat). Platz 3 war das Schloß Holte-Sender Ticket zur Westdeutschen Einzelmeisterschaft. Mit diesem Rang bei der Bezirksmeisterschaft im Tischtennis konnte sich Stefan Richter vom TTSV für das 40 Teilnehmer umfassende Feld der Senioren-40-Klasse qualifizieren. Durch selbige Platzierung erspielte sich erstmalig auch Altmeister Hugo Kempf die Teilnahme in der Senioren-80-Klasse. Für das Duo geht es an diesem Wochenende nach Gütersloh.


Austragungsort sind die Sporthallen der Carl-Miele- und Reinhard-Mohn-Berufskollegs. Insgesamt werden dort sieben verschiedene Klassen ausgetragen. Stefan Richter, Nummer 6 des Holter Verbandsligisten, trifft in seiner Vierer-Gruppe als Außenseiter auf Ralf Janssen (Bezirk Mittelrhein), Jens Böhnisch (Bezirk Düsseldorf) und Carsten Fengler (Bezirk Münster).
Im Doppel geht Richter mit Björn Brust vom Ausrichter Post SV Gütersloh ins Rennen. Das Duo trifft in der ersten Runde auf die Münsteraner Christian Schroer und Frank Malmwieck. Zusammen mit Nicole Lütkebohle startet Richter zudem auch in der Mixed-Konkurrenz, mit der er gegen die Paarung aus Nicole Kellermann-Fischer und Maurice Mann (ebenfalls Münster) spielt. Richter erklärt: "Ich freue mich riesig auf dieses Turnier. Ein Sieg in der Gruppe wäre wirklich schön, aber allein dabei zu sein, ist schon toll."
In der Senioren-80-Klasse, die 16 Spieler umfasst, startet erstmalig Hugo Kempf. In seiner Vierer-Gruppe ist der Spitzenspieler der vierten Herrenmannschaft hinter dem amtierenden Westdeutschen Meister Konrad Steinkämper (Bezirk Mittelrhein) an Position 2 gesetzt. Seine weiteren Gegner sind Horst Dercks (Düsseldorf) und Wolfgang Heidt (Arnsberg).
Im Doppel-Wettbewerb spielt Kempf an der Seite des Münsteraners Rudi Laupichler, mit dem er im Viertelfinale auf das Arnsberger Gespann aus Helmut Kretzer und Gerhard Albrecht trifft. Kempf sagt zu seinen Chancen im Einzel: "Wenn es gut läuft, ist das Halbfinale möglich." Die ersten Spiele starten am Samstag um 9 Uhr.

Neue Westfälische, Artikel vom 09.12.2017

______________________________________________________________

Westdeutsche Meisterschaft

Schloß Holte-Stukenbrock (cat). Am Wochenende werden die Westdeutschen Tischtennis-Meisterschaften der Senioren in Gütersloh in sieben Klassen ausgetragen. Zwei Akteure des TTSV Schloß Holte-Sende sind dabei.

Für das 40 Teilnehmer umfassende Feld der Senioren-40-Klasse qualifizierte sich Stefan Richter als Dritter der Bezirksmeisterschaften. Die Nummer 6 des Holter Verbandsligisten trifft in seiner Gruppe als Außenseiter auf drei Gegner aus anderen Bezirken.

Im Doppel geht Stefan Richter mit Björn Brust vom Ausrichter Post SV Gütersloh ins Rennen. Zusammen mit Nicole Lütkebohle startet Richter zudem auch in der Mixed-Konkurrenz.

»Ich freue mich riesig auf dieses Turnier. Ein Sieg in der Gruppe wäre wirklich schön, aber schon dabei zu sein ist toll«, sagt Richter.

In der Senioren-80-Klasse, die 16 Spieler umfasst, geht erstmalig Altmeister Hugo Kempf an den Start. Der Spitzenspieler der vierten TTSV-Herrenmannschaft hatte sich ebenfalls über Platz 3 bei den Bezirksmeisterschaften qualifiziert. In seiner Vierer-Gruppe ist der Schloß Holte-Stukenbrocker hinter dem amtierenden Westdeutschen Meister Konrad Steinkämper (Bezirk Mittelrhein) an Position zwei gesetzt. Seine weiteren Gegner sind Horst Dercks (Düsseldorf) und Wolfgang Heidt (Arnsberg).

Im Doppel-Wettbewerb spielt Hugo Kempf an der Seite des Münsteraners Rudi Laupichler. Kempf sagt zu seinen Chancen im Einzel: »Wenn es gut läuft, ist das Halbfinale möglich.«

Westfalen-Blatt, Artikel vom 09.12.2017