Login

Kreispokal-Halbfinale - Pleite im Halbfinale für 3. Herren

Kreisrangliste Nachwuchs - B-Schüler schaffen es in Endrunde

Kreisrangliste Nachwuchs - TTSV-Trio in der Endrunde

Kreispokal - TTSV III unterliegt im Halbfinale

______________________________________________________________

Pleite im Halbfinale

Tischtennis: 3. TTSV-Herren scheiden im Kreispokal aus – B-Schüler schaffen es in Kreisranglisten-Endrunde

Schloß Holte-Stukenbrock (cat). Das war nichts: Die Revanche für die 3:9-Niederlage in der Meisterschaft ist nicht geglückt. Die 3. Herrenmannschaft des TTSV Schloß Holte-Sende unterlag im Kreispokal-Halbfinale dem Favoriten und späteren Sieger SV Spexard klar mit 0:4. Auch die meisten Nachwuchs-Einzelspieler des TTSV mussten sich vom Kreisranglisten-Wettbewerb verabschieden.

Für die Holter Drittvertretung in der Aufstellung Dennis Henkenjohann, Waldemar Bartsch und Ricardo Brechmann reichte es im Kreispokal nicht für einen Ehrenpunkt. Gegen das Spexarder Top-Trio gingen gleich die ersten beiden Partien mit 0:3 an den Gegner. Henkenjohann und Bartsch kamen jeweils nur im zweiten Satz ihrer Spiele einem Satzgewinn nah, den sie aber knapp mit 17:19 beziehungsweise 9:11 verloren.

Auch Brechmann ging anschließend zunächst mit 0:2 in Rückstand, als er nach einem 3:11 hauchdünn mit 18:20 in der Verlängerung gratulieren musste. Durch einen 11:9-Erfolg gelang dem ersten Vorsitzenden des TTSV zwar der 1:2-Anschluss, doch der vierte Satz ging wieder deutlich mit 3:11 verloren.

So stand es bereis vor dem Doppel vorentscheidend 0:3. Im Doppel sah es zunächst nach einem Holter Ehrenpunkt aus. Doch Henkenjohann und Bartsch konnten ihre 2:1-Führung nicht ins Ziel retten und unterlagen noch mit 2:3, was das Aus besiegelte.

Im Finale ließ Spexard dem TV Einigkeit Langenberg II ebenso keine Chance und wurde nach einem 4:0 verdienter Kreispokalsieger.

Beim Ausspielen der Nachwuchs-Kreisranglisten schied Moritz Engelns als einziger Vertreter vom TTSV in der Jugend-Klasse ohne Erfolg aus. Der Holter, der sich in seinem letzten A-Schüler-Jahr befindet, konnte bei seinen fünf Niederlagen aber immerhin drei Satzgewinne verzeichnen, insbesondere gegen die zweit- und drittplatzierten Max Behrendt (TSV Victoria Clarholz) und Loius Koch (SV Spexard).

Für die Zwischenrunde der A-Schüler hatten sich mit Joel Schelesnikow, Leon Magda und Jahvis Noel Fiekens drei TTSV-Nachwuchsspieler qualifiziert, wobei allen drei die Endrunde verwehrt blieb. Dabei erzielte Fiekens mit einer 3:2-Bilanz und Platz drei in seiner Gruppe das beste Resultat, wodurch er nur knapp die Endrunde verpasste.

Schelesnikow kam auf zwei Siege und drei Niederlagen, was Platz vier bedeutete. Magda kam insgesamt zu zwei Satzgewinnen, aber keinem Sieg und musste sich so mit Platz sechs begnügen.

Viel besser lief es für das Trio in der Zwischenrunde der jüngeren B-Schüler. Hier schafften alle drei Holter Akteure den direkten Sprung in die Endrunde. Dabei blieben Schelesnikow und Fiekens als Gruppensieger bei jeweils 5:0-Siegen ungeschlagen. Magda verpasste den Gruppensieg nach vier 3:0-Erfolgen und einer engen 2:3-Niederlage nur knapp. Es reichte zu Platz zwei.

Einzig Jonas Schelesnikow, der jüngere Bruder von Joel, hatte gegen seine oftmals viel älteren Gegner in vier Partien das Nachsehen. Gegen Paul Picker aus Langenberg konnte der Youngster aber durch einen 3:1-Sieg zumindest einen Erfolg verbuchen.

In der Endrunde am 10. Februar dominiert damit der TTSV mit drei von acht Spielern das Teilnehmerfeld. Darauf ist Nachwuchswartin Kerstin Jürgens stolz: »Ich kann mich nicht erinnern, dass wir mal drei Spieler in einer Endrunde hatten.«

Westfalen-Blatt, Artikel vom 28.12.2017

______________________________________________________________

TTSV-Trio in der Endrunde

Junioren-Tischtennis: Drei Schloß Holte-Sender feiern Erfolg in Kreisranglisten-Zwischenrunde
Schloß Holte-Stukenbrock (fat). Der Schloß Holte-Sender Tischtennis-Nachwuchs spielte gleich in drei Altersklassen auf. Den größten Erfolg in der Kreisranglisten-Zwischenrunde feierten die jüngsten TTSV-Akteure.
Moritz Engelns schied in der Jugend-Klasse aus. Der Holter, der sich in seinem letzten A-Schüler-Jahr befindet, konnte bei seinen fünf Niederlagen aber immerhin drei Satzgewinne einstreichen. Und das sogar gegen die Zweit- und Drittplatzierten von Victoria Clarholz und SV Spexard.
Für die Zwischenrunde der A-Schüler hatten sich mit Joel Schelesnikow, Leon Magda und Jahvis Noel Fiekens drei TTSV-Spieler qualifiziert. Dem Trio blieb der Einzug in die Endrunde verwehrt. Dabei erzielte Fiekens mit einer 3:2-Bilanz und Platz 3 in seiner Gruppe noch das beste Resultat. Die Endrunde verpasste er damit nur knapp. Joel Schelesnikow kam auf zwei Siege und drei Niederlagen. Das bedeutete Platz 4. Leon Magda musste sich bei zwei Satzgewinnen und ohne Sieg mit Platz 6 begnügen.
Viel besser lief es für das Trio der jüngeren B-Schüler. Alle drei Holter Akteure schafften den direkten Sprung in die Endrunde. Dabei blieben Schelesnikow und Fiekens als Gruppensieger bei jeweils 5:0-Siegen sogar ungeschlagen. Magda verpasste den Gruppensieg nach vier 3:0-Erfolgen und einer 2:3-Niederlage nur knapp. Einzig Jonas Schelesnikow, jüngerer Bruder von Joel, hatte gegen seine oftmals deutlich älteren Gegner in vier Partien das Nachsehen. Gegen einen Kontrahenten aus Langenberg konnte der Youngster aber durch einen 3:1-Sieg zumindest einen Erfolg verbuchen. In der Endrunde am Samstag, 10. Februar, in Gütersloh dominiert damit der TTSV mit drei von acht Spielern das Teilnehmerfeld. Nachwuchswartin Kerstin Jürgens ist stolz. "Ich kann mich nicht erinnern, dass wir mal drei Spieler in einer Endrunde hatten."

Neue Westfälische, Artikel vom 28.12.2017

______________________________________________________________

Tischtennis-Kreispokal

TTSV unterliegt im Halbfinale
Schloß Holte-Stukenbrock (NW). Nichts war es mit der Revanche für die 3:9-Niederlage in der Tischtennis-Kreisliga. Die dritte Herrenmannschaft des TTSV Schloß Holte-Sende unterlag im Kreispokal-Halbfinale dem Favoriten und späteren Sieger SV Spexard mit 0:4.
Dabei schrammte die Holter Drittvertretung um Dennis Henkenjohann, Waldemar Bartsch und Ricardo Brechmann an einem Ehrenpunkt vorbei. Gegen das Spexarder Top-Trio gingen die ersten beiden Partien deutlich mit 0:3 verloren. Henkenjohann und Bartsch kamen jeweils nur im zweiten Satz ihrer Spiele einem Satzgewinn nahe. Brechmann geriet mit 0:2 in Rückstand. Durch einen 11:9-Erfolg gelang dem 1. Vorsitzenden zwar der 1:2-Anschluss, doch der vierte Satz ging mit 3:11 deutlich verloren. So lag der TTSV bereis vor dem Doppel vorentscheidend zurück - mit 0:3. Im Doppel sah es zunächst nach einem Holter Ehrenpunkt aus, doch Henkenjohann und Bartsch konnten ihre 2:1-Führung nicht ins Ziel retten und unterlagen noch mit 2:3. Damit war das Ausscheiden besiegelt. Im Finale besiegte Spexard den TV Einigkeit Langenberg II mit 4:0.

Neue Westfälische, Artikel vom 29.12.2017