1. Herren - Zweifacheinsatz am Wochenende
1. Damen - Wieder ein Endspiel
1. Jugend - Nachwuchs des TTSV in guter Form
2. Damen - TTSV II sitzt dem Spitzenduo im Nacken
2. Herren - Niederlage gegen Wundertüte

Wieder ein Endspiel für die Damen

Tischtennis-Oberliga

Schloß Holte-Stukenbrock (WB/lot). Die Oberliga-Damen des TTSV Schloß Holte-Stukenbrock hoffen gegen den SC BW Ottmarsbocholt auf eine Überraschung. Auf die erste Herrenmannschaft wartet in der Landesliga ein Doppelspieltag.

Nach den beiden 7:7-Unentschieden gegen Münster II und Lippstadt hoffen die Damen, dass in der Nachholpartie gegen den Tabellenfünften Ottmarsbocholt (heute 19.30 Uhr) endlich der Knoten platzt - auch wenn die Aufgabe schwerer ist, als bei den beiden vorangegangenen Begegnungen dieses Jahres. Im Hinspiel behielten die Damen aus dem Münsterland mit 8:5 die Oberhand. »Für uns ist jetzt jedes Spiel ein Endpsiel«, ist sich das TTSV-Quartett einig.

Die Herren sind gleich zweimal im Einsatz. Heute geht es um 19.30 Uhr in Lübbecke gegen den TTV, am Samstag empfangen die Holter um 18.30 Uhr den TSV Elbrinxen. Zwei ganz wichtige Spiele, in dem die Mannen um Gero Seeling bereits den Grundstein für den Klassenerhalt legen können. Gute Erinnerung haben die Schloßherren an die Hinspiele, die beide mit 9:3 gewonnen wurden. Sollten am Wochenende wieder zwei Siege folgen, dann kann der TTSV mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 15:15 und fünf Punkten Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz gelassen in die restlichen Spiele gehen.

Westfalenblatt - Artikel vom 12.02.2010



Hoffen auf den ersten Sieg

TISCHTENNIS: Landesligisten reisen nach Lübbecke


Schloß Holte-Stukenbrock (he). Zwei Auswärtspartien und ein Nachholspiel stehen heute Abend für die Tischtennis-Teams des  TTSV Schloß Holte-Sende an.

Die Oberligistinnen begrüßen in heimischer Halle den SC BW Ottmarsbocholt (Anschlag um 19.30 Uhr) und hoffen auf zahlreiche Fans und den ersten Saisonsieg. Zu gleicher Zeit aber an anderem Ort schwingen die Herren den Schläger, und zwar beim Landesliga-Konkurrenten TTV Lübbecke. Ab 20 Uhr spielen die Bezirksligistinnen des  TTSV beim TTC Oelde.


© 2010 Neue Westfälische - Bielefelder Tageblatt (SH), Freitag 12. Februar 2010


 

TTSV stürzt Spitzenreiter

TISCHTENNIS: Überraschungs-Coup beim TSVE

Schloß Holte-Stukenbrock (he). Die Jungen des  TTSV Schloß Holte-Sende bestätigen in der Bezirksklasse II ihre derzeit starke Form. Mit einem 8:6-Erfolg beim TSVE 1890 Bielefeld feierte das Team um Spitzenspieler Marc Ceglarski den achten Saisonsieg und schließen damit zum oberen Mittelfeld auf.

Die Mannschaft sorgte mit ihrem knappen und überaus umkämpften Erfolg für einen mittelschweren Paukenschlag, denn die Bielefelder waren bis zur Pleite gegen die Holter alleiniger Spitzenreiter der Bezirksklasse. In den Doppeln trennten sich die Mannschaften noch mit einem Remis. Tobias Rebert/Clemens Siekmann gaben ihre Partie mit 0:3 ab, während Ceglarski/Malte Laabs ihre Partie mit 3:0 gewannen.

In den Einzeln wurden dann die Bielefelder ihrer Favoritenrolle gerecht und zogen durch zwei 3:0-Siege auf 3:1 davon, ehe Siekmann und Rebert zum 3:3 ausglichen. Auch das 4:3 des TSVE glichen die Gäste umgehend wieder aus, Laabs rang Léon Daniau in fünf Sätzen nieder. Dann drehten die Holter richtig auf und gingen vorentscheidend mit 7:4 in Front. Rebert hatte in seinem Einzel gegen den TSVE-Spitzenspieler Jaromir Beck den Matchball fast schon auf dem Schläger, der Bielefelder verkürzte jedoch noch einmal auf 5:8, Daniau brachte mit seinem 3:0 über Siekmann das Unentschieden wieder in den Bereich des Möglichen. Doch Laabs machte mit seinem zweiten Einzel-Erfolg den Sack zu, die  TTSV-Jungs stürzen mit einem 8:6 den Klassenprimus.


© 2010 Neue Westfälische - Bielefelder Tageblatt (SH), Donnerstag 11. Februar 2010

 


 

Furioses Spitzenspiel

TT-BEZIRKSLIGA: Mutius trumpft gegen Bega auf


Schloß Holte-Stukenbrock (he). Die Tischtennis-Bezirksligistinnen vom TTSV Schloß Holte-Sende dürfen weiter vom Aufstieg in die Landesliga träumen. Mit einem 8:4-Sieg über den Tabellenzweiten vom TuS Bega 09 schieben sich die Frauen um Kapitänin Linda Aßmann auf zwei Zähler an die Tabellenspitze heran.

Aßmann selbst sorgte im Doppel mit Gökce Tosun für den Startschuss zu einem furiosen Spitzenspiel. Im ersten Durchgang leisteten die Lipperinnen Mariona Schröder und Renate Rüschenpöhler noch Widerstand. Nach dem hart umkämpften 15:13 für die Holterinnen brachen sie jedoch zusammen und verloren glatt mit 2:11 und 6:11. Auch das zweite Doppel – Kerstin Jürgens/Laura-Isabell von Mutius gegen Jutta Redeker/Sabine Köller – ging mit 3:1 an die TTSV-Reserve. Aßmann sorgte nach einem 0:1-Rückstand noch mit einem 11:3, 15:13 und 14:12 für die 3:0-Führung, ehe Bega mit einem 3:2-Sieg von Schröder über Tosun verkürzte. Dies sollte aber nur ein kurzes Aufflackern sein, denn Jürgens und die erneut stark aufspielende von Mutius bauten den Vorsprung auf ein komfortables 5:1 aus.

Wer nun davon ausging, dass die Partie schon gelaufen war, musste sich eines besseren belehren lassen. Denn die Gäste kamen durch Siege von Schröder über Aßmann (3:0) und Rüschenpöhler über Tosun (3:1) noch einmal zurück ins Spiel. Beinahe hätte Redeker gegen Jürgens auf 4:5 aufgeholt, doch die Holterin behielt im Entscheidungssatz die Oberhand. Laura-Isabell von Mutius machte dann mit dem 3:0 über Sabine Köller kurzen Prozess, den entscheidenden Punkt landete dann Aßmann gegen Redeker.



© 2010 Neue Westfälische - Bielefelder Tageblatt (SH), Donnerstag 11. Februar 2010

 




Nachwuchs des TTSV in guter Form

Tischtennis: 8:6-Sieg

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Die erste Jugend des TTSV Schloß Holte-Sende hat den Tabellenführer TSVE 1890 Bielefeld vom Thron gestürzt. Mit dem 8:6-Auswärtssieg unterstrich sie eindrucksvoll die gute Form der Rückrunde. Es war bis zum Schluss ein spannendes Spiel, das die Holter Jungs in Bielefeld ablieferten. Es war letztlich die geschlossene Mannschaftsleistung, die zum Sieg führte - alle Mannschaftsteile punkteten. Zwar führte der Gastgeber zwischenzeitlich mit 4:3, dann aber sorgten Malte Laabs, Tobias Rebert, Clemens Siekmann und Marc-André Ceglarski mit vier Erfolgen in Serie für eine kleine Vorentscheidung. Die Bielefelder versuchten nach zwei Siegen noch das Unentschieden zu retten, Laabs sicherte aber im letzten Spiel mit einem 3:1 Satzerfolg den umjubelten Sieg der Holter. Der TTSV holte damit bislang 6:2 Punkte in der Rückrunde und liegt insgesamt mit 16:10 Punkten auf dem fünften Rang.

 


Westfalenblatt - Artikel vom 09.02.2010



TTSV II sitzt dem Spitzenduo im Nacken

Zweite Damenmannschaft gewinnt - zweites Herrenteam unterliegt der »Wuntertüte«

Von Matthias Wippermann

(Text und Fotos)

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Die zweite Herrenmannschaft des TTSV Schloß Holte-Sende hat gegen Paderborn III 5:9 verloren und rutschte auf den vierten Platz ab. Das zweite Damenteam ist dagegen mit einem Erfolg gegen Bega bis auf zwei Punkte an den Gegner herangerückt.

Damen-Bezirksliga: TTSV Schloß Holte-Sende II - TuS Bega 09 8:4.

Der Plan der zweiten Damenmannschaft ist voll aufgegangen. Die nötigen Punkte wurden vor allem auf den unteren Positionen eingefahren. Zudem hat Linda Aßmann gegen die Nummer zwei der Gäste, Renate Rüschenpöhler, gewonnen (7:11, 11:3, 15:13, 14:12). Entscheidend waren vor allem die beiden Doppelerfolge. Kerstin Jürgens und Laura-Isabell von Mutius siegten 3:1, Linda Aßmann und Gökce Tosun gewannen überraschend gegen Schröder/Rüschenpöhler mit 3:0. »Wir waren total aufgedreht und haben super gespielt. Es lief einfach«, freute sich Linda Aßmann über den überraschenden Punkt.

Pech hatte Gökce Tosun im Einzel gegen TuS-Topspielerin Mariona Schröder, der sie trotz Matchbälle unterlag (13:11, 5:11, 11:6, 10:12, 9:11). Die volle Punktzahl strich in den Einzeln Laura-Isabell von Mutius ein, die beide Begegnungen mit 3:0 für sich entschied. »Laura hat sehr stark gespielt«, sagte Mannschaftsführerin Linda Aßmann.

Mit dem Heimsieg ist Schloß Holte-Sende II bis auf zwei Zähler an Bega herangerückt. Dass die TTSV-Damen am Ende mit 8:4 erfolgreich waren, ist deshalb wichtig, da das Hinspiel 5:8 verloren ging. Sollten die beiden Teams am Ende punktgleich sein, zählt der direkte Vergleich. Da Tabellenführer Daseburg verloren hat, ist für den TTSV II, der ein Spiel weniger absolviert hat, sogar noch der erste Platz möglich.

Herren-Bezirksliga: TTSV Schloß Holte-Sende II - DJK SSG Paderborn III 5:9.

»Die Dritte von Paderborn ist immer eine Wundertüte, man weiß nie, mit welcher Formation sie spielen. Wir hatten in dieser Saison leider das Pech, dass sie gegen uns zweimal in Bestbesetzung angetreten sind«, erklärte Christoph Aßmann, TTSV-Vorsitzender und Spieler der zweiten Mannschaft. So musste die Reserve wie schon im Hinspiel auch am Freitagabend eine 5:9-Niederlage hinnehmen. »Wenn Paderborn III immer in Bestbesetzung antreten würde, wäre das Team in der Spitzengruppe«, ist sich Aßmann sicher.

Nach den Doppeln lag Schloß Holte-Sende 1:2 zurück. Den Punkt sicherte Aßmann mit Peter Gerkens in einer hart umkämpften Partie in fünf Sätzen (11:9, 11:7, 2:11, 6:11, 11:5). Richard Schneider und Ralf Mühlenkord verloren in vier Sätzen, und das Doppel mit Mario Offele und dem immer noch verletzten Eckard Otto, der auch in den Einzeln nicht antrat, wurde kampflos abgegeben.

In den ersten Einzeln gelang nur Mario Offele über fünf Sätze ein Punktgewinn (14:12, 11:7, 8:11, 8:11, 11:5). Christoph Aßmann verlor auf Position eins 1:3 gegen Thomas Altrogge. »Im Hinspiel habe ich ihn noch geschlagen. Die Duelle zwischen uns gehen immer 50:50 aus.« Knackpunkt war sicherlich die Fünf-Satz-Niederlage von Peter Gerkens gegen Dennis Meyerhoff (8:11, 11:9, 12:10, 7:11, 7:11). Gerkens führte im fünften Durchgang, musste am Ende aber dennoch gratulieren.

Immerhin lief es in der zweiten Einzelrunde besser. Christoph Aßmann (6:11, 12:10, 11:8, 6:11, 11:4), Peter Gerkens (13:11, 11:7, 8:11, 11:7) und Richard Schneider (8:11, 12:10, 11:7, 11:8) gewannen ihre Begegnungen. »Wir haben Moral gezeigt und sind zurück gekommen«, zog Aßmann trotz der Niederlage gegen den starken Gegner ein positives Fazit. Trotzdem ist der TTSV II vom dritten auf den vierten Tabellenplatz gefallen.


Westfalenblatt - Artikel vom 08.02.2010