Login

1. Damen - Spektakuläre Aufholjagd

Jubiläum 1 - Helmut Lüke feiert 70. Geburtstag

Jubiäum 2  - Opa und Enkel zusammen am Netz

2. Herren - TTSV-Reserve im Jahresendspurt

Jubiläum - Lüke zum 70.: »Einer der ganz Großen«

1. Herren - Bittere Niederlage im Abstiegskampf

2. Herren - Sieg im Abstiegskampf

______________________________________________________________

Spektakuläre Aufholjagd

Tischtennis: TTSV-Frauen wieder Remis – Männer mit Ausfällen

Schloß Holte-Stukenbrock (cat). Die TTSV-Frauen haben erneut einen Punkt in der Tischtennis-Bezirksliga mitgenommen. Die erste Herrenmannschaft des Vereins konnte nicht beim Spitzenreiter antreten.

TTV Lage II - Damen 7:7. Die Damen verteidigen mit dem zweiten Unentschieden in Folge die Tabellenführung in der Tischtennis-Bezirksliga. Gegen den Tabellenvorletzten ist dafür allerdings ein mächtiger Kraftakt nötig, denn zwischenzeitlich sehen die Holterinnen beim Stand von 3:7 schon wie der Verlierer aus. Die TTSV-Damen, die dieses Mal auf Punktegarantin Nicola Hörndl an der Spitze verzichten müssen, starten zunächst gut in die Partie. Nach dem 1:1 in den Doppeln, wo Gökce Tosun und Friederike Synowski durch einen 3:1-Erfolg die 0:3-Niederlage von Petra Otto und Galina Isaak ausgleichen, schlägt Synowski Lages Spitzenspielerin in drei Sätzen. Doch dann übernimmt Lage das Zepter und dreht durch die Pleiten von Tosun (0:3), Isaak (0:3), Otto (0:3) und erneut Tosun (1:3) die Partie zum 2:5 aus Holter Sicht. Synowski verkürzt zwar kurzzeitig durch einen starken Fünf-Satz-Erfolg, doch Isaak (1:3) und Otto (2:3) verlieren knapp.

Aufgeben kommt aber trotz des 3:7-Rückstands nicht in Frage, sodass die spektakuläre Aufholjagd beginnt. Tosun (3:2), Isaak (3:1), Otto (3:0) und schließlich die ungeschlagene Matchwinnerin Synowski (3:0) machen das nicht mehr für möglich gehaltene 7:7-Remis perfekt. »Eine ganz tolle Moral der Mannschaft. Das ist wirklich ein Punktgewinn«, sagt TTSV-Pressesprecher Carlos Krieft.

Da die Konkurrenz sich gegenseitig die Punkte nimmt, bleibt es bei der Tabellenführung und einem Zwei-Punkte-Polster auf Verfolger RW Mastholte. Das Spitzenspiel gegen den Kreisrivalen steigt am 30. November auswärts und ist die letzte Partie des Jahres.

Westfalen-Blatt, Artikel vom 28.11.2018

______________________________________________________________

Helmut Lüke feiert 70. Geburtstag

Tischtennis: Langjähriger Sportwart des TTSV Schloß Holte - Sende nimmt Glückwünsch entgegen

Viele waren gekommen, um zu gratulieren. Von nah und fern kamen die rund 100 Gäste, um mit Helmut Lüke die Vollendung des 70. Lebensjahres zu feiern. ...

Lesen Sie den kompletten Artikel aus der Neuen Westfälischen vom 28.11.2018 durch Klick auf folgenden Link:

"Texte und Fotos aus der Neuen Westfälischen sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion." Link zu nw.de.

______________________________________________________________

Opa und Enkel zusammen am Netz

Tischtennis: Johannes Rabsch spielt mit Janis Rabsch ein Doppel in der 3. Kreisklasse. Der TTSV Schloß Holte - Sende überrascht den Routinier damit zum 75. Geburstag

Johannes Rabsch ist ein regelrechtes Urgestein. Beim TTSV ist der aktive Routinier für viele einfach nur "Hannes". Zu seinem 75. Geburtstag bereiteten ihm die Schloß Holter - Sender Vereinskollegen nun ein nachträgliches Geschenk. Und das war für ihn eine echte Überraschung. ...

 

TTSV-Reserve im Jahresendspurt

Überlebenswichtiger Sieg für die TTSV-Reserve. Schloß Holte - Sende II sendete mit einem 9:7-Heimsieg gegen Rivale SV Herzebrock ein Lebenszeichen im Abstiegskamp. ...

 

Lesen Sie die kompletten Artikel aus der Neuen Westfälischen vom 29.11.2018 durch Klick auf folgenden Link:

"Texte und Fotos aus der Neuen Westfälischen sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion." Link zu nw.de.

______________________________________________________________

»Einer der ganz Großen«

Tischtennis-Urgestein Helmut Lüke feiert seinen 70. Geburtstag – Freund reist eigens aus den USA an

Schloß Holte-Stukenbrock (cat). Eine Woche ist es nun her, dass Helmut Lüke seinen 70. Geburtstag gefeiert hat. Dass dafür sogar ein Freund aus den USA einflog, zeigt die Beliebtheit des Tausendsassas im Tischtennis-Sport der Stadt. »Helmut ist einer der ganz Großen im TTSV Schloß Holte-Sende, der den Verein von der Geburtsstunde her kennt und mehr als 40 Jahre im Vorstand mit geprägt und geführt hat«, sagt TTSV-Pressesprecher Carlos Krieft. Der Ur-Holter Lüke war einer der Zeitzeugen, als im VfB Schloß Holte eine Tischtennis-Abteilung gegründet wurde. Noch im Jugendalter übernahm Lüke 1965 bereits das Amt des Sportwarts.

1971 schloss er zusammen mit Günter Dreismickenbecker und Klaus Jackmann als Verhandlungsführer die Fusion mit der TT-Abteilung des SV SW Sende 1971 zum heutigen TTSV Schloß Holte-Sende ab und blieb bis zum Jahr 2000 Sportwart des Vereins. In dieser langen Zeit war Lüke nahezu an allen Entscheidungen des Klubs beteiligt und machte so den Verein über die Landesgrenzen hinweg bekannt und beliebt. Unter seinem Mitwirken waren ausländische Mannschaften aus Neuseeland und Israel sowie sogar die Nationalmannschaft aus China zu Vergleichswettkämpfen zu Besuch.

Lüke sorgte mit der Förderung von talentierten Sportlern wie Petra, Eckard und Lisa Otto, Mario Jürgens sowie Michael und Roland Kalisch immer wieder dafür, dass diese nicht nur auf Westdeutscher und sogar Deutscher Ebene den Verein vertraten, sondern auch bei anderen großen Vereinen wie der Spvg. Steinhagen oder dem SV Hövelhof so interessant waren, dass diese dort in der Regional- und 2. Bundesliga zum Einsatz kamen. 1994 schickte der TTSV erstmalig acht Herrenmannschaften ins Meisterschaftsrennen, in der Saison 1998/99 waren es insgesamt 20 Teams.

Auch beim Sommer Cup, dem Holter Tischtennis-Turnier, das 1996 ins Leben gerufen und bis 2004 ausgetragen wurde, war Lüke Strippenzieher. Zudem war er jahrelang zusätzlich im Vorstand des Kreises Wiedenbrück aktiv und führte nebenbei noch das Amt des Schiedsrichters aus. Selbst nach seinem Abschied vom Amt des Sportwarts blieb der 1988 zum 25-jährigen Vereinsjubiläum als Ehrenmitglied ernannte Holter dem Vorstand treu. Von 2000 bis 2002 bekleidete er noch das Amt des Kassierers, von 2003 bis 2008 gab er sogar sein Comeback als Sportwart und von 2008 bis 2009 war er 2. Vorsitzender.

Sein langjähriger Weggefährte und ehemaliger 1. Vorsitzender, Martin Aßmann, wusste damals wie heute seine Leistungen zu würdigen: »Er ist ein absoluter Experte und war immer eine sehr große Hilfe. Der Verein hat ihm unheimlich viel zu verdanken. Er kümmerte sich um alles und jeden, ganz egal in welcher Mannschaft. Der TTSV war sein Leben und seine Freizeit.« Nun feierte das Holter Urgestein, der auch immer noch großer Anhänger des VfB Schloß Holte ist, bei bester Gesundheit seinen Geburtstag. Etwa 100 Gäste feierten mit ihm, darunter auch viele seiner damaligen Weggefährten. »Sein guter Freund und TTSV-Mitglied Udo Fulland reiste sogar extra aus den USA an«, freut sich Krieft mit dem Jubilar.

Westfalen-Blatt, Artikel vom 30.11.2018

______________________________________________________________

Bittere Niederlage im Abstiegskampf

Schloß Holte-Stukenbrock (cat). Die Bezirksliga-Herren des TTSV Schloß Holte Sende haben mit 7:9 gegen den TTS Detmold II verloren – eine bittere Heimniederlage gegen den direkten Abstiegskonkurrenten aus Detmold, der erst zum vierten Mal mit Spitzenspieler Robert Kryzwkowski antritt. Gleich der Start verläuft ärgerlich: Sowohl Carlos Krieft/Jörg Soormann als auch Metin Kaya/Dennis Henkenjohann, die sogar drei Matchbälle auf dem Schläger haben, unterliegen erst im Entscheidungssatz. Dem dritten Doppel aus Benjamin Synowski und Ricardo Brechmann gelingt der wichtige 1:2-Anschluss.

Im ersten Einzeldurchgang kann sich keine Mannschaft absetzen. Dann steigt die Stunde von Metin Kaya, der im Duell der Spitzenspieler Detmolds Kryzwkowski mit 3:1 die erste Saisonniederlage beibringt. Da auch Krieft mit seinem 3:1-Sieg für eine Überraschung sorgt, geht der TTSV mit 6:5 in Führung. Detmold kontert aber, sodass die Holter vorentscheidend mit 6:8 in Rückstand.

Zwar sorgt Brechmann durch einen 3:0-Erfolg für Hoffnung, doch das Abschlussdoppel Krieft/Soormann muss mit 1:3 gratulieren. »Ein Punktgewinn hätte gut getan. Heute haben wir die Partie leider in den Doppeln verloren und keines der knappen Spiele für uns entschieden«, sagt TTSV-Sprecher Krieft. Durch die zweite Niederlage in Folge rutscht der TTSV ins untere Mittelfeld, liegt bei 9:11-Zählern auf Platz sieben aber noch auf einem Nichtabstiegsplatz. Am Samstag (17.30 Uhr) ist der TTSV im letzten Spiel des Jahres beim Drittplatzierten TTV Salzkotten (16:4) zu Gast.

Westfalen-Blatt, Artikel vom 30.11.2018

______________________________________________________________

Sieg im Abstiegskampf

Tischtennis: TTSV gewinnt 9:7 gegen Herzebrock

Schloß Holte-Stukenbrock (cat). »Ein überlebenswichtiger Sieg im Abstiegskampf«, wie Sprecher Carlos Krieft sagt, ist den Kreisliga-Herren des TTSV Schloß Holte-Sende gelungen. Sie siegten gegen den SV Herzebrock mit 9:7. Das zuletzt personell gebeutelte Team konnte wieder aus dem Vollen schöpfen und erkämpfte sich den zweiten Saisonsieg. Durch die Siege von Kipshagen/Ricardo Brechmann, Maximilian Henze/Murat Gündogdu, Ricardo Brechmann, Kipshagen und Waldemar Bartsch ging der TTSV bei einer Niederlage von Bartsch/Jürgen Brechmann mit 5:1 in Front. Durch vier Pleiten in Folge kam der SV aber zurück. Dann glich erst Kipshagen den Fehlschlag von Bartsch aus, bevor Henze und Jürgen Brechmann für die Führung sorgten. Gündogdu unterlag erneut, doch das Abschlussdoppel aus Ricardo Brechmann/Kipshagen machte den Krimisieg perfekt. Der TTSV bleibt Vorletzter, verkürzt aber den Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz.

Westfalen-Blatt, Artikel vom 01.12.2018

SFbBox by debt consolidation

Veranstaltungen

Besucherzähler

Heute301
Gestern331
Diese Woche632
Diesen Monat3655
Gesamt682636