Login

1. Herren / 2. Herren - Freud und Leid in einseitigen Partien

1. Herren - Dem TTSV bleibt der Ehrenpunkt verwehrt

2. Herren - Auf Nichtabstiegsplatz ins nächste Auswärtsspiel

3. Herren - Aufholjagd im Abstiegskampf / Aus 2:6 mach 9:6

1. Jugend - Mit 3 Siegen weiter ohne Verlustpunkt an der Spitze

______________________________________________________________

Freud und Leid in einseitigen Partien

Tischtennis: 0:9-Klatsche für Bezirksliga-Herren

Schloß Holte-Stukenbrock(WB). Autsch, das hat weh getan! Die Bezirksliga-Herren des TTSV Schloß Holte-Sende verlieren ihr Tischtennisduell gegen den SC Wiedenbrück haushoch mit 0:9. Ihre Kollegen machen es in der Kreisliga mit einem 9:2-Sieg gegen den SV Spexard besser.

Auf dem Papier der Bezirksligatabelle ist das Spiel gegen die Wiedenbrücker am vergangenen Freitag ein Duell zweier punktgleicher Teams, doch die Partie hätte nicht einseitiger verlaufen können. Die erste Herrenmannschaft des TTSV wird auswärts beim Tabellenfünften mit einer 0:9-Niederlage abgestraft. Schon in den Doppeln haben Benjamin Synowski/Dennis Henkenjohann sowie Ricardo Brechmann/Nicola Hörndl mit 0:3 ohne richtige Chance das glasklare Nachsehen. Carlos Krieft/Peter Gerkens verpassen es in ihrem Doppel Satzbälle zur 2:1-Führung zu nutzen und verlieren so mit 1:3. In den Einzeln kommt letztlich nur das untere Paarkreuz für einen Sieg in Frage. Nach den Niederlagen von Gerkens (0:3), Krieft (1:3), Hörndl (0:3) und Synowski (1:3) sind es Henkenjohann und Brechmann, die beim Stand von 0:7 ihren Gegnern auf Augenhöhe entgegentreten. Während sich Brechmann nach starkem Kampf im Entscheidungssatz mit 6:11 geschlagen geben muss, verspielt Henkenjohann eine klare 2:0-Führung mit 14:16 ebenfalls im fünften Satz. »Dass wir den 9:6-Überraschungssieg aus dem Hinspiel nicht wiederholen können, war uns schon fast klar. Dass wir jedoch nicht einen einzigen Ehrenpunkt holen, war dann aber doch erschreckend. Das können wir alle besser«, sagt Krieft. »Zum Glück war dies kein wichtiges Abstiegsspiel.« Mit 13:13-Zählern bleibt das Team trotzdem im Soll auf Platz sechs der Bezirksliga. Am kommenden Freitag muss es dann zu Hause gegen den zwei Ränge tiefer stehenden TTC Paderborn III (10:16) aber zu einer gehörigen Leistungssteigerung der TTSV-Herren kommen. Hoffnungsträger ist dann erneut Spitzenspieler Metin Kaya. »Das Spiel wollen wir auf keinen Fall verlieren«, zeigt sich Krieft kämpferisch.

Den Grundsatz haben sich scheinbar auch die Kreisliga-Herren des Vereins auf die Fahne geschrieben. Die TTSV-Reserve verlässt mit dem 9:2-Erfolg beim SV Spexard III die Abstiegsränge. Beim Tabellenschlusslicht kann das Team am vergangenen Mittwoch erneut auf Dennis Henkenjohann aus der ersten Herrenmannschaft zurückgreifen, so in Bestbesetzung antreten und den zweiten Sieg in Folge perfekt machen. Auch diese Partie verläuft – dieses Mal zur Freude der Holter – einseitig und ist nur bis zum 2:2 spannend. Bis dahin gleichen die beiden Doppelsiege von Ricardo Brechmann/Jan Kipshagen (3:0) und Waldemar Bartsch und Jürgen Brechmann (3:2) die knappen Fünfsatz-Niederlagen von Dennis Henkenjohann/Maximilian Henze und R. Brechmann aus. Danach bleibt Henkenjohann (3:0, 3:1) mit zwei Siegen ungeschlagen, während seine fünf Mannschaftskollgen je eine Erfolg zum 9:2-Sieg beitragen. Durch den Kantersieg tauschen die Holter (9:17) mit dem TV Langenberg II (8:20) die Plätze und belegen nun den ersten Nichtabstiegsplatz. Am kommenden Freitag steht das Auswärtsspiel beim Fünften TSV Victoria Clarholz (12:14) an. »Auch hier ist ein Punktgewinn möglich«, sagt TTSV-Sprecher Krieft.

Westfalen-Blatt, Artikel vom 30.01.2019

______________________________________________________________

Dem TTSV bleibt der Ehrenpunkt verwehrt

Tischtennis-Bezirksliga: Schloß Holte - Sender unterliegen beim SC Wiedenbrück mit 0:9. ...

Lesen Sie den kompletten Artikel aus der Neuen Westfälischen vom 31.01.2019 durch Klick auf folgenden Link:

"Texte und Fotos aus der Neuen Westfälischen sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion." Link zu nw.de.

______________________________________________________________

Auf Nichtabstiegsplatz ins nächste Auswärtsspiel

Tischtennis-Kreisliga: TTSV Schloß Holte - Sende II gastiert am heutigen Freitag bei Victoria Clarholz. ...

Lesen Sie den kompletten Artikel aus der Neuen Westfälischen vom 01.02.2019 durch Klick auf folgenden Link:

"Texte und Fotos aus der Neuen Westfälischen sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion." Link zu nw.de.

______________________________________________________________

Aufholjagd im Abstiegskampf

Tischtennis: TTSV-Herren siegen in Verl – Jugend ohne Verlustpunkte

Schloß Holte-Stukenbrock(WB). Der Herrenmannschaft des TTSV Schloß Holte-Sende ist in der 1. Kreisklasse mit dem 9:6-Erfolg gegen den TV Verl II ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf gelungen. Die erste TTSV-Jugend bleibt derweil ungeschlagen und rangiert ohne Verlustpunkte auf Platz eins der Jungen-Kreisliga.

TV Verl II – 3. TTSV-Herren 6:9. Die Drittvertretung der Herren ist beim Schlusslicht erfolgreich. Dabei ist der Start alles andere als gelungen, liegt das Team um Kapitän Pascal Vorbeck nach den Doppeln doch schnell mit 3:0 im Hintertreffen. Nur Hans-Peter Schauren und Andre Rabsch kommen hier zu einem Satzgewinn.

In den Einzeln leiten die TTSV-Herren nach dem 2:6-Zwischenstand dann aber mit einer richtigen Siegesserie die Aufholjagd ein. Hier überragt vor allem das obere Paarkreuz aus Vorbeck und Dirk Zahoryko mit insgesamt vier Siegen. Auch Senioren-Stadtmeister Andre Rabsch bleibt bei zwei Erfolgen erneut ungeschlagen.

Die restlichen Zähler holen Maximilian Reimer, Schauren und Thomas Fuchs. Mit einer 7:19-Bilanz bleibt die Mannschaft Drittletzter, hat aber nun zwei Punkte Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz.

SV Spexard II – 1. TTSV-Jugend 1:8, 1. TTSV-Jugend – 2. TTSV-Jugend 8:0, Post SV Gütersloh III – 1. TTSV-Jugend 2:8. Die erste Jugendmannschaft macht in der Kreisliga da weiter, wo sie im alten Jahr aufgehört hat. Mit drei klaren Siegen in Folge startet das Aushängeschild des TTSV-Nachwuchses in die Rückrunde und bleibt weiter ohne Verlustpunkt.

Im Vergleich zur Hinrunde hat sich die Aufstellung aber etwas verändert. Joel Schelesnikow ist die neue Nummer eins. Hinter ihm steigt der in der ersten Halbserie ungeschlagene Tobias Krause von Position vier auf zwei auf, während der ehemalige Spitzenspieler Marvin Sielhorst nun an Brett drei agiert. Nils Nürnberger ist nun an Position vier statt drei.

Gegen die Spexarder Reserve muss sich nur Schelesnikow einmal geschlagen geben, während im letzten Duell gegen Gütersloh Nürnberger und Krause die einzigen beiden Niederlagen unterlaufen. Im vereinsinternen Duell bleibt die erste Mannschaft ohne Verlustpunkt, auch wenn das obere Paarkreuz der Reserve aus Jahvis Noel Fiekens und Silas Erichlandwehr zusammen fünf Sätze gewinnt und beide Schelesnikow in den Entscheidungssatz zwingen. Mit der Siegesserie wahrt das Team (20:0) um Nachwuchswartin Kerstin Jürgens die Spitzenposition vor den Verfolgern TSG Rheda (20:2) und TTSG Rietberg-Neuenkirchen. Die Entscheidung um die Meisterschaft wird dann letztlich in diesen Partien fallen. Die zweite Jugend rangiert mit 5:15-Punkten auf Platz sieben.

Westfalen-Blatt, Artikel vom 02.02.2019

SFbBox by debt consolidation

Veranstaltungen

Fr. 22.02.2019 - 18:00 Uhr
1. Jugend - TSV Victoria Clarholz II
Fr. 22.02.2019 - 20:00 Uhr
TTV Horn-Bad Meinberg - Damen
Fr. 22.02.2019 - 20:00 Uhr
SV Brackwede IV - 1. Herren

Besucherzähler

Heute227
Gestern349
Diese Woche1293
Diesen Monat7185
Gesamt705843