Login

1. Herren, 1. Damen - Vorberichte
Westdeutsche Rangliste - Der tapfere Holter
5. Herren - Erstmals besiegt
Westdeutsche Rangliste - Maik Isaak erwischt Hammer-Gruppe
3. Damen - Erster Sieg
1. Damen - Untergang im Spitzenspiel
1. Herren - Der Bann ist gebrochen

Erstes Endspiel um den Klassenerhalt

TISCHTENNIS: Watermann kehrt zurück
Schloß Holte-Stukenbrock/Leopoldshöhe (apl). Es ist die Woche der Wahrheit: Nach ihrem ersten Saisonsieg gegen Detmold/Jerxen III stehen die Tischtennisspieler des TTSV Schloß Holte in der Landesliga in der Pflicht. Das Kellerkind empfängt am Samstag den SC Bad Salzuflen und trifft dabei auf einen alten Bekannten.

´ LANDESLIGA: TTSV – SC Bad Salzuflen. „Diese Partie ist für uns das erste Endspiel im Kampf um den Klassenerhalt“, sagt Christoph Aßmann. „Wir dürfen auf keinen Fall verlieren.“ Mit einem Unentschieden können die Holter leben. Denn dadurch wird der Abstand zu Bad Salzuflen gewahrt. Allerdings ist der Gegner von Brett eins bis Brett drei gut besetzt. Besonders Uli Wtermann (Brett eins) ist den Holtern noch gut bekannt. Watermann spielte zu Oberligazeiten beim TTSV und fungierte damals auch als Trainer. Interessant wird die Partie zwischen Watermann und Eckard Otto werden, der aufgrund der Verletzung von Metin Kaya an Brett zwei rückt. Beide sind extrem erfahren und haben schon oft gegeneinander gespielt.
´FRAUEN-OBERLIGA: TTSV – TTV Ense 1975. Die Begegnung wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Tagesform wird entscheiden. Die beiden Teams sind punktgleich und treffen sich auf Augenhöhe. Die Enser haben sich mit Amela Novakovic sehr gut verstärkt und spielen deshalb eine bessere Rolle als in der Vorsaison. Für Nicole Weihrauch wird Linda Aßmann ins Rennen gehen.

Neue Westfälische, Artikel vom 26.11.2011

_____________________________________________________________________________________________________

TTSV-Herren erwarten Watermann

 Schloß Holte-Stukenbrock (wk). Ein interessanter Tischtennis-Abend steigt an diesem Samstag in der Lisa-Tetzner-Sporthalle. Während die Oberliga-Damen des TTSV Schloß Holte-Sende den TTV Ense erwarten, bekommen die Landesliga-Herren Besuch aus Bad Salzuflen.
Damen-Oberliga: TTSV Schloß Holte-Sende - TTV Ense (Samstag, 17.30 Uhr). Hochklassige Spiele sind garantiert: Bei Ense spielt mit Amela Novakovic (13:2-Siege) eine der stärksten Spielerinnen der Oberliga. Bezirksmeisterin Christiane Thöne und Kreismeisterin Lisa Otto werden sich strecken müssen, um gegen Novakovic bestehen zu können. Ansonsten sind beide Mannschaften punktgleich und treffen sich auf Augenhöhe. Für Nicole Weihrauch wird Linda Aßmann an die Tische gehen.
Herren-Landesliga: TTSV - SC Bad Salzuflen (Samstag, 17.30 Uhr). Bei den Gästen, die auch im Abstiegskampf stecken, agiert ein alter Bekannter im oberen Paarkreuz: Taktikfuchs Uli Watermann spielte vor ein paar Jahren noch im TTSV-Trikot und dürfte den Holtern das Leben schwer machen. Die hoffen nach dem Auswärtssieg in Detmold auf ein weiteres Erfolgserlebnis.

Westfalen Blatt, Artikel vom 25.11.2011

_____________________________________________________________________________________________________

Der tapfere Holter

Tischtennis: TTSV-Talent Maik Isaak (10) kämpft gegen die NRW-Elite

Von Kai Wessel
Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Hinter den Banden stehen Betreuer mit Videokameras, Kinder laufen aufgeregt herum und Lautsprecheransagen dröhnen durch die Halle: »Isaak gegen Mykietyn, Tisch fünf, Tisch fünf: Isaak gegen Mykietyn.« Die Uhr an der Wand zeigt 9.56 Uhr. Tischtennis-Talent Maik Isaak (10) vom TTSV Schloß Holte-Sende greift zum Schläger. Es geht los.
Der Grundschüler (4. Klasse) verlässt die Tribüne der Sporthalle des Carl-Miele-Berufskollegs in Gütersloh und marschiert die Treppe hinunter. Er kämpft sich an Betreuern, Eltern und Kindern vorbei, geht zu Tisch fünf. Gleich beginnt für ihn das Ranglistenqualifikationsturnier des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes. Auf dem Turnier spielen die besten 36 Jungs des Landes. Alle sind zwischen acht und elf Jahre alt. Es geht darum, sich für das Abschlussturnier der besten zwölf zu qualifizieren.
An Tisch fünf wartet bereits der ebenfalls zehnjährige Tom Mykietyn aus Bonn-Duisdorf. Maik hat ihn noch nie gesehen. Aber er wird ihn nicht so schnell vergessen. Schon nach den ersten Bällen ist klar, dass Tom in einer anderen Liga spielt. Maik hämmert drauf, was der Arm her gibt, doch Tom pariert die Bälle scheinbar mühelos. Tom spielt nicht wie Maik in der Schüler-Kreisliga, sondern in Deutschlands höchster Jungen-Klasse. Dort trifft der Bonner auf Gegner, die teilweise schon den Führerschein haben.
Davon ist Maik genauso weit entfernt wie vom Sieg. Nach 22 Minuten ist sein Auftaktspiel vorbei - 4:11, 5:11, 3:11. So hoch verliert Maik sonst nicht einmal gegen Trainer Christoph Aßmann. »Der war echt stark«, sagt das TTSV-Talent anerkennend. Und Tom findet auch nette Worte: »Da waren ein paar gute Vorhandschläge von ihm, aber er hat zu viele leichte Fehler gemacht.«
Tom wird sich am Ende des Tages für die Westdeutsche Endrangliste qualifizieren. Der Bonner war schon einmal bei Westdeutschen Meisterschaften dabei.
Maik dagegen muss Lehrgeld zahlen. Er verliert seine Spiele, gewinnt aber zwei Sätze. Einen davon holt er gegen einen hochtalentierten Knirps vom Deutschen Meister Borussia Düsseldorf. Und das, obwohl Maik vier eigene Aufschläge vor lauter Nervosität verschlägt. Mama, Papa und Schwester, die auf der Tribüne zuschauen, freuen sich. Maiks Kommentar: »Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, mindestens drei Sätze und vielleicht sogar ein Spiel zu gewinnen. Aber es hat trotzdem Spaß gemacht.«
Trainer Aßmann hat die Niederlagen schnell abgehakt: »Maik hat gekämpft wie ein Löwe. Dieses Turnier wird ihn motivieren, weiter fleißig zu trainieren, um noch besser zu werden.«

Westfalen Blatt, Artikel vom 25.11.2011

_____________________________________________________________________________________________________
TTSV-Fünfte erstmals besiegt

Schloß Holte-Stukenbrock (wk). In der 2. Tischtennis-Kreisklasse hat die »Fünfte« des TTSV ihre erste Niederlage kassiert. Im Spitzenspiel beim Tabellendritten Wiedenbrück setzte es nach einer 5:4-Führung eine 5:9-Pleite. Die Doppel Fortkämper/Bevers und Siek/Aßmann punkteten. In den Einzeln waren Tobias Fortkämper, Martin Aßmann und Christoph Bevers erfolgreich, aber das eben reichte nicht aus.

Westfalen Blatt, Artikel vom 24.11.2011

_____________________________________________________________________________________________________
Maik Isaak erwischt eine Hammer-Gruppe

TISCHTENNIS-RANGLISTENTURNIER
Schloß Holte-Stukenbrock (apl). Die Konkurrenz war einfach zu stark: Nachwuchs-Tischtennisspieler Maik Isaak zeigte bei seinem ersten Ranglistenqualifikationsturnier der C-Schüler ein großes Kämpferherz. Zu einem Sieg reichte es allerdings nicht. „Wir sind trotzdem extrem stolz auf Maik“, sagt Christoph Aßmann.
Der Zehnjährige vom TTSV Schloß Holte-Sende erwischte mit Tom Mykietyn ( TTC Bonn - Düsseldorf), Paul Knees (TSSV Bottrop), Ben Graner (TTF Falken Rheinkamp), Rafael Schapiro (Borussia Düsseldorf) und Tim Stamm (DSC Wanne - Eickel) eine Hammer- Gruppe. Immerhin konnte Isaak in seinen fünf Spielen zwei Sätze gewinnen. „Maik war sehr aufgeregt und machte dabei ein paar Fehlaufschläge“, sagt TTSV-Vorsitzende Christoph Aßmann, der seinen Nachwuchsspieler zu dem Turnier in Gütersloh begleitete. Der Holter spielt im Vergleich zu seinen Gegnern im Ligabetrieb am tiefsten. Tom Mykietyn spielt beispielsweise in der Jugend-Verbandsliga und schlägt dort bereits 18-Jährige. „Maik hat festgestellt, dass es noch ein paar Dinge gibt, die wir verbessern können. Das Turnier hat ihn zusätzlich motiviert, zu trainieren“, erklärt Aßmann.

Neue Westfälische, Artikel vom 24.11.2011
___________________________________________________________________________________________________________
Aßmann findet zu alter Form zurück
TISCHTENNIS: TTSV-Vorsitzender gewinnt zwei Einzel und das Doppel

VON ASTRID PLASSHENRICH
Schloß Holte-Stukenbrock. Der Bann ist gebrochen. Die Landesliga-Tischtennisspieler des TTSV Schloß Holte-Sende können doch noch gewinnen. Immerhin dauerte es neun Spieltage, ehe der TTSV seinen ersten Sieg feiern konnte. Dagegen ist der TuS Bexterhagen nahezu erfolgsverwöhnt. Für das Team um Bernd Wüstenbecker war es in der achten Partie der sechste Sieg. Die Oberligaspielerinnen des TTSV mussten dagegen in Münster eine empfindliche Niederlage einstecken.


´LANDESLIGA: TTC Detmold/Jerxen III – TTSV Schloß Holte-Sende 5:9. Die Partie begann für den TTSV eigentlich ungewöhnlich. Denn normalerweise sind die Doppel die Stärke der Holter. In Detmold lagen sie allerdings prompt mit 1:2 zurück. Als dann auch noch Eckard Otto das erste Einzel im oberen Paarkreuz verlor, sah die Ausgangslage alles andere als rosig aus. „Wir haben trotzdem nicht aufgegeben und pushten uns gegenseitig“, sagt Christoph Aßmann. Und tatsächlich: Das Spiel kippte. Der TTSV gewann die nächsten fünf Partien in Folge und ging in den Wechsel mit einer 6:3-Führung. Nachdem Tim Schlepphege sein zweites Einzel knapp verloren hatte, holten Otto, Carlos Krieft und Aßmann die entscheidenden Punkte. Zum ersten Mal in dieser Saison konnte Christoph Aßmann neben den Doppel mit Carlos Krieft auch seine zwei Einzel gewinnen. „Es war ein verdienter Sieg, weil wir immer an uns geglaubt haben.“
TTSV: Krieft/Aßmann, Schlepphege, Holtkamp (2), Krieft, Gerkens, Aßmann (2), Otto.

´ 1. Kreisklasse: TV Gütersloh II - TTSV IV 4:9. Wie die Landesliga-Mannschaft konnte auch die Vierte erst am siebten Spieltag den ersten Sieg feiern. Trotz Personalprobleme war der TTSV überlegen: Die Ersatzspieler Andreas Menke und Andre Rabsch blieben im Doppel und in den Einzeln ohne Punktverlust. Teamchef Ralf Bonen überzeugte ebenfalls mit zwei Einzelsiegen und im Doppel mit Ersatzmann Ricardo Brechmann. Wilfried Teders und Klaus Bostelmann steuerten die restlichen zwei Punkte bei.

´ 2. Kreisklasse: SC Wiedenbrück VI – TTSV V 9:5. Im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten hat der TTSV es verpasst, die Tabellenführung weiter auszubauen. Dabei führten die Holter mit 5:4, doch dann verloren sie komplett den Faden und es hagelte fünf Niederlagen in Folge.
TTSV: Fortkämper/Bevers, Siek/M. Aßmann, Aßmann, Diekmannshemke, Fortkämper.

´FRAUEN-OBERLIGA: DJK Münster – TTSV 8:2. Julia Koch und Laura von Mutius sorgten dafür, dass es nach den Doppeln 1:1 stand. Doch danach gingen vier Spiele an die DJK. Nur Christiane Thöne konnte mit ihrem 3:1-Sieg gegen Christina Terwellen ein wenig Ergebniskosmetik betreiben. „Die Niederlage fällt zu hoch aus, aber grundsätzlich spielen Rödinghausen und Münster in einer anderen Liga“, sagt Christoph Aßmann.


Neue Westfälische, Artikel vom 24.11.2011
_____________________________________________________________________________________________________

TTSV-Damen gehen im Spitzenspiel unter


Tischtennis: 2:8-Pleite in Münster - »Dritte« feiert ersten Sieg

Schloß Holte-Stukenbrock (wk). Im Topspiel der Tischtennis-Oberliga sind die Damen des TTSV Schloß Holte in Münster mit 2:8 von den Platten geschossen worden. Ihren ersten Sieg feierte die »Dritte« in der Bezirksliga.

Damen-Oberliga: Borussia Münster - TTSV 8:2 (25:10). Das Spitzenspiel war eine »unfaire« Sache, Grund: Die Borussia war viel zu stark besetzt für tapfer kämpfende TTSV-Stars. »Münster spielt in einer anderen Liga«, sagte Betreuer Christoph Aßmann. Das Doppel mit Lisa Otto und Christiane Thöne sowie Thöne im Einzel sorgten für die Ehrenpunkte. Julia Koch und Ersatzspielerin Laura von Mutius gingen leer aus.

Damen-Bezirksliga: TTC Oelde - TTSV III 5:8. Nach dem ersten Saisonsieg überreichten die TTSV-Damen die rote Laterne an die Gastgeberinnen. Matchwinnerin war eine glänzend aufgelegte Sandra Peitzmeier, die furios spielte und ihr Doppel mit Astrid Bonen sowie zwei Einzel gewann. Neben ihr punkteten Kerstin Jürgens (2), Bonen (1) und Lisa Kaiser (2).

Damen-Kreisliga: TTSV V - TTSV IV 1:8. Höhepunkt des Vereinsduells war das Spiel zwischen Evelyn Isaak und ihrer Mutter Galina - Erfahrung setzte sich durch. Den Ehrenzähler für die »Fünfte« holte Vanessa Henkenjohann gegen Nadine Voike.

Herren-Bezirksklasse: TTV Lage - TTSV II 9:4. Bei den seit Jahren gefürchteten Lagensern verlor der TTSV nach 3:2-Führung den Faden und unterlag giftigen Gastgebern am Ende deutlich. Zwei Doppel punkteten, hinzu kamen die Einzelsiege der Routiniers Peter Gerkens und Ralf Mühlenkord. Matthias Laukamp, Patrick Schilberg, Jan Kipshagen und David Otto mussten gratulieren.

Westfalen Blatt, Artikel vom 22.11.2011

_____________________________________________________________________________________________________
Der Bann ist gebrochen

Tischtennis-Landesliga: TTSV-Herren feiern ersten Saisonsieg - 9:5-Erfolg in Detmold

Von Kai Wessel
Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Es hat etwas gedauert, aber besser spät als nie: Die abstiegsbedrohten Tischtennis-Herren des TTSV Schloß Holte-Sende haben in der Landesliga ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Beim TTC Detmold-Jerxen III gelang im neunten Saisonspiel ein 9:5-Erfolg.

Die Erleichterung und die Freude über den ersten doppelten Punktgewinn waren riesengroß. In den Worten von Teamchef Christoph Aßmann schwang Begeisterung und Stolz mit: »Es war ein absolut verdienter Sieg. Wir haben immer an uns geglaubt, obwohl wir in dieser Saison schon viele Rückschläge schlucken mussten.«
Dabei begann die Partie alles andere als gut. In den Doppeln konnten nur Carlos Krieft und Christoph Aßmann punkten. Als anschließend auch noch Eckard Otto in vier Sätzen gegen Marcel Rumrich unterlag, stand es 3:1 für die Lipper und alles schien seinen gewohnten Gang zu nehmen. Die nächste Pleite drohte.
Doch plötzlich ging ein Ruck durch die Gäste. Die Initialzündung kam von Tim Schlepphege, der Patrick Dierks nach verlorenem ersten Satz mit 11:3, 11:6 und 11:4 von der Platte wischte. Es war Schleppheges dritter Saisonsieg im 18. Einzel, und er motivierte seine Teamkollegen zu Höchstleistungen. Erfolge von Krieft, Lars Holtkamp, Aßmann und Ersatzspieler Peter Gerkens drehten die Partie und bescherten dem TTSV nach dem 1:3-Rückstand eine 6:3-Führung.
Detmold wehrte sich zwar noch einmal, doch der TTSV machte den Sack zu. Drei weitere Siege von Otto sowie den überragenden Holtkamp und Aßmann ließen die Gäste jubeln. »Wir haben an der Platte alles gegeben und jeden Spieler von der Bank aus hervorragend unterstützt. Die Stimmung war super«, bilanzierte ein glücklicher Aßmann.
TTSV: Schlepphege/Holtkamp (0:3), Otto/Gerkens (0:3), Aßmann/Krieft (3:1), Otto (1), Schlepphege (1), Krieft (1), Holtkamp (2), Aßmann (2), Gerkens (1).
Unterdessen waren die Oberliga-Damen des TTSV Schloß Holte-Sende im Spitzenspiel bei der DJK Borussia Münster chancenlos. Sie unterlagen dem favorisierten Gastgeber mit 2:8. Bericht folgt

Westfalen Blatt, Artikel vom 21.11.2011

SFbBox by debt consolidation